2. Bundesliga

Hansa-Coach Härtel zufrieden mit Auftritt in Wolfsburg

Ein Fußballspieler spielt den Ball.

Ein Fußballspieler spielt den Ball.

Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild

Rostock (dpa/mv). Nach dem 0:0 im Testspiel beim Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg war Hansa Rostocks Trainer Jens Härtel zufrieden, dem klassenhöheren Club ein Duell auf Augenhöhe geliefert zu haben. «Wir haben gut gestanden und wenig zugelassen, gegen eine wuchtige Mannschaft, und auch viele Standards wegverteidigt», lobte Härtel sein Team. Dieses hatte bei der Partie unter Ausschluss der Öffentlichkeit aber einmal Glück, als der Wolfsburger Josuha Guilavogui nur den Pfosten traf (69. Minute). Härtel gab vor allem Spielern aus dem zweiten Glied die Möglichkeit, in der Punktspielpause Spielpraxis zu sammeln. Wie zuletzt in der 2. Liga gegen den 1. FC Magdeburg (3:1) ließ der 53-Jährige taktisch im 4-2-3-1-System agieren, das sich defensiv auch in Wolfsburg wieder bewährte. Offensiv stellte Härtel hingegen allerdings einige Schwächen fest. «Leider haben wir auch ein paar zu viele Ballverluste nach vorne dabei gehabt», monierte der Hansa-Coach nach dem Test.