Handwerk

HWK ehrt ausgezeichneten Bootsbauer in Greifswald

dpa
Bootsbauer Florian Woll steht vor dem 1939 gebauten Missionskutter „Elida“.

Bootsbauer Florian Woll steht vor dem 1939 gebauten Missionskutter „Elida“.

Foto: dpa

Im Greifswalder Museumshafen kümmern sich Handwerker um alte Schiffe - unter ihnen preisgekrönter Nachwuchs. Der Präsident der zuständigen Handwerkskammer zeigt sich vor Ort stolz.

Greifswald. Der Präsident der Handwerkskammer Ostmecklenburg-Vorpommern (HWK) hat in Greifswald einen Bootsbauer als aktuellen Sieger des Leistungswettbewerbs des Deutschen Handwerks geehrt. "Wir sind sehr stolz auf unseren ersten Bundessieger Florian Woll im Bootsbauerhandwerk", erklärte Axel Hochschild, der Woll Urkunde und Pokal überreichte. Hochschild dankte außerdem dem Meister Karsten Burwitz für sein Ausbildungsengagement im Greifswalder Museumshafen. Darüber hinaus würdigte Hochschild den Segelmacher Nils Witt aus der benachbarten Tuchwerkstatt. Witt war in seinem Beruf auch auf dem ersten Platz gelandet.

"Sie haben überdurchschnittlich hohes fachliches Können sowie das handwerkliche Potenzial der nächsten Fachkräftegeneration gezeigt", lobte Hochschild. HWK-Hauptgeschäftsführer Jens-Uwe Hopf sagte, die Betriebe sicherten nicht nur die eigenen Fachkräfte, sondern auch den Fortbestand traditioneller küstentypischer Gewerke.

Nach Angabe der HWK sind in ihrer Zuständigkeit 58 Betriebe mit dem Boots- und Schiffbauerhandwerk eingetragen. Insgesamt werden demnach 55 Lehrlinge im Bootsbauerhandwerk ausgebildet, davon 17 Auszubildende im ersten Lehrjahr. 11 freie Ausbildungsplätze würden aktuell in diesem Handwerksberuf angeboten. Der Bereich der HWK deckt nach eigenen Angaben die östlichen zwei Drittel Mecklenburg-Vorpommerns bis einschließlich Rostock ab.

© dpa-infocom, dpa:220125-99-843284/2

( dpa )