Regierung

Staatssekretär wirbt für deutsch-polnischen Austausch

dpa
Heiko Miraß (SPD), Parlamentarischer Staatssekretär von Mecklenburg-Vorpommern.

Heiko Miraß (SPD), Parlamentarischer Staatssekretär von Mecklenburg-Vorpommern.

Foto: dpa

Stettin. Heiko Miraß (SPD) hat die Bedeutung des Austausches von polnischen und deutschen Bürgerinnen und Bürgern für das Zusammenwachsen der Metropolregion Stettin betont. "Die Zivilgesellschaft ist hierbei unverzichtbar, denn genauso wichtig wie gute Kontakte zwischen Institutionen sind die zwischen den Menschen", erklärte der Staatssekretär für Vorpommern und das östliche Mecklenburg am Freitag.

Anlass war ein Gespräch mit der Vertreterin der Deutsch-Polnischen Zivilgesellschaft in der Metropolregion Stettin, Katarzyna Werth. Das weitere Zusammenwachsen sei "eine der größten Chancen für unsere östlichen Landesteile". Werth erklärte: "Die polnischen Bürgerinnen und Bürger in Mecklenburg-Vorpommern machen die größte Migrantengruppe aus." Sie seien heterogen, gut integriert, aber im öffentlichen Leben unterrepräsentiert.

© dpa-infocom, dpa:220114-99-713009/3

( dpa )