Festspiele

Festspiele MV kündigen 141 Konzerte für Sommer 2022 an

| Lesedauer: 2 Minuten
dpa

Der Pandemie-Sommersaison folgt eine Pandemie-Wintersaison der Festspiele MV. Für die Dezember-Konzerte gilt 2G plus. Nur 30 Prozent der Plätze dürfen genutzt werden. Umso größer sind die Hoffnungen auf einen ungestörten Konzertsommer 2022. Das Programm steht.

Schwerin. Die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern hoffen auf eine ungestörte Saison 2022 - nach zwei Pandemie-Sommern, zwei abgesagten Festspiel-Frühlingen auf Rügen und starken Einschränkungen im bevorstehenden Festspielwinter. Intendantin Ursula Haselböck kündigte am Donnerstag in Schwerin 141 Konzerte an 60 Orten vom 18. Juni bis zum 18. September 2022 an. Neben bedeutenden Orchestern wie dem BBC Symphony Orchestra und dem Konzerthausorchester Berlin werden Klassik-Stars wie die Cellisten Daniel Müller-Schott und Harriet Krijgh oder der Pianist Kit Armstrong ewartet.

Als Preisträger "in Residence" soll vor allem der Geiger und Dirigent Emmanuel Tjeknavorian den Festspielsommer in 24 Konzerten prägen. Neben Klassik-Konzerten wollen die Organisatoren mit anderen Musikformen auch verstärkt ein jüngeres Publikum ansprechen. Als ein neues Format sind etwa die "Grenzgänge" geplant, die Talente der jungen Jazz-Szene in den Blick nehmen. Das "Detect Classic Festival" in Bröllin (Landkreis Vorpommern-Greifswald) soll ein junges Publikum auf eine Reise in die musikalische Zukunft jenseits von Grenzen und Genres mitnehmen, wie es hieß.

Die Festspiele MV gehören zu den größten Klassik-Musikfestivals in Deutschland. Seit Frühjahr 2020 ist auch dieses Festival von der Corona-Krise gebeutelt. Der "Festspielfrühling Rügen" musste 2020 und 2021 abgesagt werden. Im Sommer 2021 konnten Konzerte nur unter erheblichen Einschränkungen stattfinden. Am 1. Dezember beginnt der Festspielwinter, in dem bis Januar 17 Konzerte geplant sind. Aufgrund der Corona-Lage gilt jedoch 2G plus, und die Festspiele dürfen nur 30 Prozent der Plätze besetzen. Zuvor war es möglich gewesen, 50 Prozent der Plätze zu besetzen.

In der letzten Saison vor der Corona-Krise, 2019, hatten die Festspiele im Sommer 84.500 Besucher. Im pandemiegeprägten Sommer 2021 waren es nur 37 500.

© dpa-infocom, dpa:211125-99-142437/3

( dpa )