Kommunen

Kreis weist auf schärfere Regeln für Ungeimpfte hin

dpa
An der Eingangstür einer Gaststätte ist der Hinweis "2G" angebracht.

An der Eingangstür einer Gaststätte ist der Hinweis "2G" angebracht.

Foto: dpa

Neubrandenburg. Ungeimpfte müssen wegen der Corona-Lage seit Donnerstag an der Mecklenburgischen Seenplatte deutlich größere Einschränkungen hinnehmen. Wie eine Sprecherin des Landkreises in Neubrandenburg sagte, dürfen Menschen ohne Immunisierung nicht mehr in bestimmten Läden einkaufen und keine Kinos oder Gaststätten besuchen. Hintergrund sei, dass die Region sich bereits drei Tage in Folge in der Warnstufe Rot befinde - der höchsten der Corona-Stufenkarte im Nordosten. Deshalb gelte generell die 2G-Regel beim Einkaufen. Ausgenommen seien unter anderem Lebensmittel-, Bau- und Gartenbaumärkte,Drogerien und Apotheken.

Zudem gelten Kontaktbeschränkungen für Ungeimpfte. Diese dürfen sich nur noch privat mit maximal fünf Menschen aus zwei Haushalten treffen. Dabei werden Genesene, Geimpfte und auch Kinder unter 14 Jahren nicht mitgezählt. Für die Kontrollen müssen Polizei und Ordnungsämter sorgen. Die Regel 2G plus, nach der Genesene und Geimpfte mit Testnachweisen Zugang zu Veranstaltungen und Gastronomie haben sollen, gilt landesweit.

© dpa-infocom, dpa:211125-99-140070/2

( dpa )