Wasserski

Wassersportpark soll in Rostock entstehen

dpa

Rostock. Am Strand des Rostocker IGA Parks soll Norddeutschlands größter Wakeboard- und Wassersportpark entstehen. Das Team hinter "Supieria" komme selbst aus der Wassersport-Szene und wollte schon lange einen hochkarätigen Standort in der Region entwickeln, sagte Hans Jensen, Geschäftsführer der Eventagentur Supreme GmbH am Dienstag: "Am stadteigenen Strand, vor der beeindruckenden Kulisse des Überseehafens, konnten wir diese Vision verwirklichen."

Bei der Eröffnung am 22. Mai werde den Angaben zufolge zunächst Wakeboarden und Wasserskifahren auf dem Areal an der Warnow angeboten. Teil des Aquaparks seien auch schwimmende Stege und andere Hindernisse. Zudem würden Fahrten mit Stand Up Paddle Boards angeboten. Für das kommende Jahr seien Wasserrutschen und ein riesiges Luftkissen eingeplant, auf dem sich Besucher in die Luft katapultieren lassen könnten.

Die Landesregierung beteiligt sich an den Gesamtkosten von rund 3,5 Millionen Euro mit einer Förderung in Höhe von 855 000 Euro, einen entsprechenden Bescheid des Wirtschaftsministeriums übergab Staatssekretär Stefan Rudolph (CDU) am Dienstag vor Ort. "Dieses Projekt wird ein wichtiger Leuchtpunkt auf der Visitenkarte Mecklenburg-Vorpommerns", sagte Rudolph. Internationale Gäste, die am gegenüberliegenden Rostocker Überseehafen ankämen, würden direkt bei der Ankunft auf das große Freizeitangebot blicken.

Auch Rostocks Oberbürgermeister Claus Ruhe Madsen (parteilos) freute sich: "Wir haben sehr lange darauf gewartet, dass Rostock und der IGA-Park durch ein solches Projekt aufgewertet werden. Die ersten Ideen für einen Wasserpark sind gut 15 Jahre alt."

© dpa-infocom, dpa:210504-99-466252/3

( dpa )