Soziales

Drei Pflegeheim-Bewohner nach Corona-Infektionen gestorben

Eine Pflegerin hält im Altenheim die Hand einer Bewohnerin.

Eine Pflegerin hält im Altenheim die Hand einer Bewohnerin.

Foto: dpa

Woldegk. Nach mehreren Corona-Infektionen in einem Pflegeheim in Woldegk (Mecklenburgische Seenplatte) sind inzwischen drei betroffene Bewohner in Krankenhäusern gestorben. Insgesamt wurden bisher 18 Heimbewohner positiv getestet, wovon vier in Kliniken kamen, wie ein Sprecher des Betreibers, der Diakonie Mecklenburgische Seenplatte gGmbH, am Freitag mitteilte. Einzelheiten zum Alter oder zu Vorerkrankungen der Betroffenen wurden nicht genannt. Unterdessen wurden den Angaben zufolge weitere Tests gemacht, wobei sie bei sieben vormals infizierten Frauen und Männern unter den Heiminsassen nun negativ verliefen.

Die Ansteckungen waren Anfang November bekannt geworden, in den meisten Fällen mit "schwachen Symptomen". Auch einige der rund 40 Mitarbeiter waren positiv auf Corona getestet worden. Trotzdem könne der Betrieb in der Einrichtung mit etwa 30 Plätzen aufrechterhalten werden, hieß es. Im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte gab es seit Beginn der Corona-Pandemie acht Menschen, die im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gestorben sind. In Mecklenburg-Vorpommern wurden nach Angaben der Gesundheitsbehörden bisher 49 Tote gezählt.