Festspiele

Festspiele MV kündigen über 140 Konzerte für Sommer 2021 an

Das Corona-Jahr 2020 wird den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern traumatisch in Erinnerung bleiben: Abgesagter Festspielfrühling, abgesagte Konzerte im Sommer und Herbst. Im kommenden Jahr soll das wieder anders werden.

Schwerin. Die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern haben für ihre Sommersaison vom 12. Juni bis 18. September nächsten Jahres 143 Konzerte an 87 Spielstätten angekündigt. Weltstars der Klassik würden erwartet, darunter die Cellistin Sol Gabetta, die Geiger Nigel Kennedy und Veronika Eberle sowie die Sängerin Ute Lemper, teilten die Festspiele in Schwerin am Freitag mit. Als "Preisträger in Residence" werde der Bratscher Nils Mönkemeyer die Saison in 25 Konzerten und Veranstaltungen besonders prägen.

Neben der Sommersaison bieten die Festspiele MV auch Konzertreihen im Frühjahr auf Rügen sowie im Advent und über den Jahreswechsel an. In allen drei "Festspiel-Säulen" zusammen soll es rund 180 Konzerte und 20 Begleitprogramme geben. "Trotz der derzeit herrschenden Einschränkungen sind wir optimistisch, auch im kommenden Jahr wieder Konzerte durchführen zu können", sagte die neue Intendantin Ursula Haselböck. Konzertinteressierten, die wegen der Corona-Pandemie unsicher seien, bot Haselböck an, ihre Tickets bereits zu reservieren und erst im April 2021 zu bezahlen. "Wenn wir hoffentlich sicher sein können, dass die Konzerte stattfinden", sagte sie.

Üblicherweise haben die Festspiele knapp 100 000 Besucher und gehören damit zu den größten Klassikfestivals in Deutschland. In diesem Jahr musste allerdings coronabedingt zuerst im März der Festspielfrühling abgesagt werden. Zwischen Mai und August folgte eine teilweise Absage des Festspielsommers. Während der Sommermonate gab es 64 Veranstaltungen mit reduzierter Gästezahl. Im November sollten eine Reihe abgesagter Konzerte des Sommers nachgeholt werden. Sie fielen allerdings aufgrund des neuerlichen Teil-Lockdowns aus.