Brände

Zusammenarbeit beim Vergabeverfahren für Feuerwehrfahrzeuge

Ein Einsatzwagen der Feuerwehr trifft an der Unfallstelle ein.

Ein Einsatzwagen der Feuerwehr trifft an der Unfallstelle ein.

Foto: dpa

Schwerin/Potsdam. Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg haben eine Zusammenarbeit beim Vergabeverfahren für spezielle Feuerwehrfahrzeuge beschlossen. Die Bundesländer wollen Waldbrandtanklöschfahrzeuge gemeinsam ausschreiben, wie die beiden Innenministerien am Freitag mitteilten.

Durch die höhere Stückzahl im Vergleich zu einzelnen Bestellungen hoffen beide Seiten auf einen geringeren Kaufpreis und ein schnelleres Verfahren. Nach Angaben des MV-Innenministeriums sollen elf dieser Fahrzeuge für den Nordosten angeschafft werden. Jeweils zwei der Fahrzeuge seien für die Landkreise Ludwigslust-Parchim, Mecklenburgische Seenplatte und Vorpommern-Greifswald vorgesehen. Das Brandenburger Innenministerium sprach von einer zweistelligen Zahl, konnte aber zunächst keine konkrete Anzahl nennen.

Beide Bundesländer hatten im vergangenen Jahr mit großflächigen Waldbränden zu kämpfen. In Brandenburg brannte es etwa auf den ehemaligen Truppenübungsplätzen in der Lieberoser Heide und bei Jüterbog. Bei Lübtheen (Landkreis Ludwigslust-Parchim) hatte ein Großfeuer knapp 1000 Hektar des früheren Truppenübungsplatzes erfasst. Die starke Munitionsbelastung im Waldboden hatte die Feuerwehren bei den Brandbekämpfungen erheblich eingeschränkt.