Kriminalität

Nach "Sabine": Falsche Dachdecker fragen nach Dachschäden

Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife.

Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife.

Foto: dpa

Rostock/Wismar. Die Polizei in Mecklenburg-Vorpommern warnt vor falschen Dachdeckern, die Schäden nach dem Orkantief "Sabine" reparieren wollen. In den vergangenen Tagen wurden drei solcher Fälle aus Wismar und Rostock gemeldet, wie die zuständigen Polizeisprecher am Freitag erklärten. In zwei Fällen waren die Täter erfolgreich und stahlen den Senioren jeweils mehrere Tausend Euro.

Die Täter treten dabei in Handwerkerkleidung auf. Einer der beiden begutachtet mit dem Eigentümer das Dach und die Räume, während der andere Wertsachen suchte, erläuterte ein Polizeisprecher. So wurden am Donnerstag eine 80-jährige Hausbesitzerin in Rostock-Reutershagen und am Mittwoch ein 82-Jähriger im Wismarer Stadtteil Dargetzow Opfer solcher Maschen. Der 82-Jährige hatte wirklich einen Sturmschaden am Dach. Er hatte vorher auch eine Dachdeckerfirma angerufen und war der Meinung, dass dies die bestellten "Fachleute" waren, was sich als Irrtum erwies.

Die gleichen Betrüger hatten es laut Polizei noch bei mindestens einem weiteren Hausbesitzer in Wismar mit der Masche probiert, waren dort aber gescheitert.