Nazi-Geschichte

Ausstellung zeigt verschollene Pläne des NS-Seebades Prora

Nazi-Vergangenheit: Blick auf Block 5 im denkmalgeschützten Komplex Prora mit der Jugendherberge (Luftaufnahme mit einer Drohne).

Nazi-Vergangenheit: Blick auf Block 5 im denkmalgeschützten Komplex Prora mit der Jugendherberge (Luftaufnahme mit einer Drohne).

Foto: dpa

Die Nazis errichteten auf Rügen das "Seebad der 20.000". Die erstmals veröffentlichten Dokumente stammen aus einem Zufallsfund.

Prora. Das Dokumentationszentrum Prora zeigt in einer Ausstellung seit Donnerstag historische Pläne für den Bau des nationalsozialistischen "Seebades der 20.000" auf Rügen. Die erstmals veröffentlichten Dokumente stammen aus einem Zufallsfund, wie die Leiterin des Dokumentationszentrums, Katja Lucke, mitteilte.

Eine Familie entdeckte 2018 in Köln im Nachlass eines Angehörigen eine Kiste und einen Überseekoffer des Großvaters Adolf Leber mit Berechnungen, Plänen und Briefen. Leber begleitete als Bauingenieur und Statiker zentrale Bauprojekte des Chefarchitekten des KdF-Seebades Rügen, Clemens Klotz.

Die historischen Dokumente betreffen vorwiegend das KdF-Seebad, aber auch Unterlagen zu anderen großen Bauprojekten der Nazis wie die "Ordensburgen" Krössinsee und Vogelsang sowie die Heeresversuchsanstalt Peenemünde. Der Fund wurde dem Dokumentationszentrum Prora zur wissenschaftlichen Auswertung als Dauerleihgabe überlassen.

Nazi-Seebad Prora in historischen und aktuellen Fotos

Bis zum Jahresende werden die historischen Pläne und andere gesammelte Quellen wie Fotos und Filmausschnitte in einer Werkausstellung gezeigt. Den historischen Dokumenten sind in der Ausstellung aktuelle Fotos von Prora gegenübergestellt. Die Exponate sind teils Kopien, teils Originale.

Das nie fertiggestellte Seebad der "NS-Gemeinschaft Kraft durch Freude" wurde zwischen 1936 und 1939 erbaut. In der 4,7 Kilometer langen Anlage sollten 20 000 Menschen gleichzeitig Urlaub machen. Der denkmalgeschützte Bau ist neben dem Reichsparteitagsgelände in Nürnberg die größte geschlossene Architektur-Hinterlassenschaft der NS-Zeit.