Volleyball

SSC Schwerin setzt Siegesserie mit 3:0 in Wiesbaden fort

Schwerins Trainer Felix Koslowski gibt am Spielfeldrand Anweisungen.

Schwerins Trainer Felix Koslowski gibt am Spielfeldrand Anweisungen.

Foto: dpa

Wiesbaden. Die Volleyballerinen vom SSC Palmberg Schwerin sind nicht zu stoppen. Das Team von Trainer Felix Koslowski kam am Samstagabend beim VC Wiesbaden vor 1717 Zuschauern nach nur 68 Spielminuten zu einem klaren 3:0 (25:18, 25:16, 25:12) und sind in Bundesliga, Pokal und Europacup nunmehr seit elf Spielen ungeschlagen. Der SSC behauptete mit 21 Punkten den zweiten Rang in der Bundesliga-Hauptrunde nach dem achten Spieltag und liegen einen Zähler hinter Meister Allianz MTV Stuttgart.

Drei Tage nach dem 3:0-Auftakterfolg im CEV-Cup beim niederländischen Meister Sliedrecht Sport ließen die Mecklenburgerinnen auch in Wiesbaden keinen Zweifel an ihrer Überlegenheit aufkommen. "Schwerin hat sich heute wieder auf allen Positionen in Topform präsentiert und kaum etwas zugelassen", sagte Wiesbadens Trainer Christian Sossenheimer.

Beste Spielerin beim deutschen Pokalsieger war ausgerechnet Nele Barber, die in der vergangenen Saison noch in Wiesbadener Diensten stand. Die 25 Jahre alte Außenangreiferin, die nicht zum Stammsechser gehört, holte insgesamt 13 Punkte. Noch erfolgreicher war lediglich die Ungarin Greta Szakmáry, die 15 Zähler beisteuerte. Koslowski konnte es sich sogar leisten, auf die amerikanische Außenangreiferin Mckenzie Adams zu verzichten.

Für die Schwerinerinnen war die Partie eine gelungene Generalprobe vor dem Gipfeltreffen Pokal-Halbfinale. Dabei gibt es am kommenden Mittwochabend in der Stuttgarter ScharrArena ein neuerliches Aufeinandertreffen mit Meister Stuttgart. Das erste der Saison hatte der SSC im Oktober in Hannover im Supercup mit 3:1 für sich entschieden.