Finanzen

Landesrechnungshof legt neuen Bericht zur Finanzlage vor

Zahlreiche Euro-Banknoten liegen auf einem Tisch.

Zahlreiche Euro-Banknoten liegen auf einem Tisch.

Foto: dpa

Schwerin. Der Landesrechnungshof legt heute ab 11.00 Uhr in Schwerin seinen Bericht zur Finanzlage der Kommunen in Mecklenburg-Vorpommern vor. Seit Jahren verzeichnen Städte und Gemeinden dank guter Wirtschafts- und Beschäftigungslage wachsende Steuereinnahmen. Dennoch reichen die Mittel vielfach nicht, um die Ausgaben zu decken.

Einen Grund für teilweise defizitäre Haushalte sehen die Kassenprüfer in der nach wie vor kleinteiligen Gemeindestruktur. Deshalb hatte Rechnungshofpräsidentin Martina Johannsen in der Vergangenheit immer wieder Zusammenschlüsse angeregt. Die vom Land gewährten Fusionsprämien erzielten kaum Wirkung.

Im Jahr 2017 hatten die Kommunen im Nordosten mit 297 Millionen Euro das bislang größte Einnahmeplus verzeichnet. Das Pro-Kopf-Ergebnis von 184 Euro je Einwohner war laut Johannsen nur von Bayern übertroffen worden. Nun legt sie die Prüfergebnisse für 2018 vor, die allem Anschein nach kaum schlechter ausfallen werden.