Soziales

Matthias Crone mahnt Einigung zum Bundesteilhabegesetz an

Der Bürgerbeauftragte des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Matthias Crone, lächelt in die Kamera.

Der Bürgerbeauftragte des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Matthias Crone, lächelt in die Kamera.

Foto: dpa

Schwerin. Mecklenburg-Vorpommerns Bürgerbeauftragter Matthias Crone hat an Land und Kommunalverbände appelliert, ihren Streit um die Umsetzung des Bundesteilhabepakets für Behinderte rasch beizulegen. Es gehe um leistungsfähige Einrichtungen für Menschen, die viel Unterstützung brauchen. "Die Zeit ist knapp und die Unsicherheit groß", erklärte Crone am Montag in Schwerin. Nach seinen Angaben schreibt das Bundesgesetz vor, dass Menschen mit Behinderungen von 2020 an Leistungen ganz auf ihre Person zentriert und individuell zugeschnitten erhalten. Werden die Umsetzungsregeln nicht bei der nächsten Landtagssitzung Mitte Dezember beschlossen, kann das Gesetz nicht wie geplant zu Jahresbeginn in Kraft treten.