Bahn

Bauarbeiten am Warnemünder Bahnhof in vollem Gang

Der S-Bahnhof Warnemünde.

Der S-Bahnhof Warnemünde.

Foto: dpa

Jahrelang wurde über den miserablen Zustand des Bahnhofs in Warnemünde gemeckert und geklagt. Im Mai kommenden Jahres soll nun der moderne Bahnhof fertig sein.

Rostock. Die Bauarbeiten zur Modernisierung des Bahnhofs Warnemünde gehen voran. Auf dem Programm stehen 370 Meter lange ICE-taugliche Bahnsteige, drei barrierefreie Zugänge und eine einfache Wegeführung zum Kreuzfahrtterminal, wie die Deutsche Bahn am Dienstag auf der Baustelle informierte. Diese Neuerungen für den Fern- und Regionalbahnhof Warnemünde seien für die weiter zunehmende Zahl von Bahnreisenden unerlässlich.

Darüber hinaus werden Gleise, Oberleitung und Telekommunikationsanlagen erneuert, elektrische Weichenheizungen eingebaut und der Hochwasserschutz verbessert. Bereits Ende Oktober war das erste digitale Stellwerk in Mecklenburg-Vorpommern in Betrieb gegangen, es steuert Züge im Regional- und Fernverkehr.

Die voraussichtlich bis Mai 2020 dauernden Arbeiten in Warnemünde seien der Schwerpunkt der millionenschweren Bahn-Investitionen in Mecklenburg-Vorpommern. Sie betragen laut Bahn allein in diesem Jahr rund 160 Millionen Euro.

Weiter würden bis September 2021 die Gleise zwischen Kavelstorf und Rostock-Seehafen erneuert. Diese Arbeiten kämen dem Güterverkehr aus dem Seehafen zugute. Die Streckengeschwindigkeit werde dann auf 120 Kilometer pro Stunde erhöht, die mögliche Achslast steige auf 25 Tonnen. Weitere Bauarbeiten liefen in Rostock-Bramow sowie im Süden des Landkreises Ludwigslust-Parchim.