Kirche

Bischofswahl im Mittelpunkt der zweiten Landessynode

Das Logo der Nordkirche ist zu sehen.

Das Logo der Nordkirche ist zu sehen.

Foto: dpa

Rostock. In der nächsten Woche kommen in Rostock und Greifswald 156 Vertreter der Nordkirche zur zweiten Landessynode zusammen. Im Mittelpunkt des viertägigen Treffens wird die Wahl des neuen Bischofs im Sprengel Mecklenburg und Pommern stehen, zu der sich die Synodalen im Greifswalder Dom versammeln werden, hieß es am Montag in Rostock bei der Vorstellung des Programms.

Für die Wahl ins bischöfliche Amt kandidieren Christian Behr, 1. Pfarrer an der Kreuzkirche Dresden und Superintendent des Kirchenbezirkes Dresden Mitte (Evangelisch-Lutherische Landeskirche Sachsens), und Tilman Jeremias, Pastor für Mission und Ökumene des Evangelisch-Lutherischen Kirchenkreises Mecklenburg (Nordkirche). Jeremias war von 2003 bis 2016 Pastor in der Innenstadtgemeinde Rostock.

Das künftige Bischofsamt für Mecklenburg und Pommern war bislang von zwei Bischöfen besetzt. Dabei war Andreas von Maltzahn von Schwerin aus tätig, Hans-Jürgen Abromeit von Greifswald aus.