Kriminalität

Drogen für 4000 Euro bei 17-Jährigem gefunden

Polizeiwagen mit Blaulicht.

Polizeiwagen mit Blaulicht.

Foto: dpa

Neubrandenburg. Drogen im Wert von 4000 Euro hat die Polizei bei einem 17-Jährigen in Neubrandenburg gefunden. Dabei waren die Beamten eigentlich vom Veterinäramt wegen eines Hundes in der Wohnung einer 18-jährigen Frau hinzugezogen worden, wie ein Polizeisprecher am Mittwoch mitteilte.

Bei der Überprüfung der Wohnung fiel den Beamten ein junger Mann auf, der sich augenscheinlich auf dem Balkon verstecken wollte. In seiner Tasche und dann auch in der Wohnung entdeckten die Polizisten Drogen, Geld, einen waffenähnlichen Gegenstand sowie Gegenstände, die auf Drogenhandel hindeuteten.

Daraufhin durchsuchten Polizisten auch die elterliche Wohnung des 17-Jährigen. Auch dort seien Drogen, Geld, Verpackungsmaterial, ein selbst gebauter Knallkörper sowie Waffen, wie ein Springmesser, ein Schlagstock und Munition gefunden worden.

Der Hund, um den es zunächst ging, war den Angaben zufolge verletzt. Zudem sei am Zustand der Wohnung klar geworden, dass sich die 18-Jährige nicht ausreichend um den Hund gekümmert habe. Die Amtstierärztin nahm den Hund mit. Er soll nach einer Behandlung ins Tierheim.