Wetter

Mecklenburg-Vorpommern 2018 mit Sonnenscheinrekord

Bei sommerlichen Temperaturen herrscht am Ostseestrand von Zinnowitz auf der Insel Usedom Hochbetrieb.

Bei sommerlichen Temperaturen herrscht am Ostseestrand von Zinnowitz auf der Insel Usedom Hochbetrieb.

Foto: dpa

Touristen an der Ostsee begeistert, Bauern betrübt. Mit 2085 Stunden schien die Sonne im Nordosten noch nie so lange wie 2018.

Offenbach/Rostock. Das Wetter in diesem Jahr hat die Touristen in Mecklenburg-Vorpommern gefreut und die meisten Bauern betrübt. Mit 2085 Stunden schien die Sonne im Nordosten noch nie so lange wie 2018, teilte der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Freitag mit. Besonders deutlich wird diese Zeit bei Betrachtung der international gültigen Referenzperiode von 1961 bis 1990. In diesem Zeitraum schien die Sonne im Schnitt nur 1648 Stunden pro Jahr. Am längsten schien die Sonne in diesem Jahr über Berlin, wo in Dahlem 2308 Stunden verzeichnet wurden.

Allerdings gehörte Mecklenburg-Vorpommern mit einer Durchschnittstemperatur von 10,2 Grad zu den vergleichsweise kühlen Bundesländern. Aber der Vergleich mit dem Referenzzeitraum zeigt, dass 2018 der Schnitt um glatte zwei Grad höher lag. Wie zu erwarten ergibt sich bei der Niederschlagsmenge ein umgekehrtes Bild. Mit rund 440 Litern pro Quadratmeter gehörte MV zu den eher niederschlagsarmen Bundesländern, der Schnitt liegt damit noch einmal um 155 Liter geringer als im Referenzzeitraum.