Schifffahrt

Sicherheits-App der DGzRS von Wassersportlern rege genutzt

Auf einem Mobiltelefon ist die neue Sicherheits-App der DGzRS zu sehen.

Foto: dpa

Auf einem Mobiltelefon ist die neue Sicherheits-App der DGzRS zu sehen.

Bremen. Die neue Sicherheits-App der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) wird bereits von 8000 Wassersportlern in Anspruch genommen. "Sie wird rege genutzt", sagte Projektleiterin Antke Reemts. Die App zeichnet über das Smartphone die Route etwa von Kitern oder Kajakfahrern auf. Im Notfall hat die Seenotleitung Bremen Zugriff auf den aktuellen Ort des Mobiltelefons. Das könne helfen, die Suche nach Vermissten zu verkürzen.

Größere Rettungsaktionen hätten mithilfe der App "SafeTrx" noch nicht eingeleitet werden müssen. Stattdessen seien Einsätze verhindert worden. Vom Strand aus habe ein Zeuge beobachtet, wie ein Seekajakfahrer vermeintlich hilflos im Wasser trieb. Der Wassersportler hatte die App aktiviert. "So konnten wir ihn anrufen und fragen, was los ist", sagte Reemts. "Er sagte, er habe keine Probleme, er ruhe sich nur aus."

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.