Kühlungsborn

Totes Ehepaar im Hotel: Ermittler vermuten Beziehungsdrama

Ein 47-Jähriger aus Geesthacht soll im Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern erst seine gleichaltrige Frau, dann sich selbst erstochen haben.

Kühlungsborn.  Nach der Beziehungstragödie mit zwei Toten in einem Vier-Sterne-Hotel im Ostseebad Kühlungsborn (Landkreis Rostock) gehen die Ermittler nach der Obuktion von einem Beziehungsdrama aus.

Die gerichtsmedizinischen Untersuchungen hätten ergeben, dass die Eheleute "ohne feststellbares Fremdverschulden" zu Tode gekommen seien. Das Ehepaar aus Geesthacht war am Sonntag leblos im Hotelzimmer gefunden worden. Als Tatwaffe gilt ein Messer, das neben den Leichen lag.

Medienberichten zufolge waren Hotelmitarbeiter auf einen lautstarken Streit und Hilferufe der Frau aufmerksam gemacht worden. Nach dem Öffnen der Zimmertür habe sich ihnen ein „grauenhaftes Szenario“ geboten, zitierte die „Ostsee-Zeitung“ den Hotel-Direktor. Laut Bild soll der Airbus-Mitarbeiter erst seine Frau, dann sich erstochen haben. Das Paar hinterlässt zwei erwachsene Söhne.

( HA/dpa )