Neuer Trainer des Adendorfer EC arbeitet intensiv am Spielaufbau

Andreas Bentenrieder feiert Eishockey-Heimpremiere mit Sieg

Adendorf. Andreas Bentenrieder, neuer Trainer beim Eishockey-Oberligisten Adendorfer EC, hat eine gelungene Heimpremiere im Walter-Maack-Eisstadion gefeiert. Mit 5:3 besiegten die Adendorfer die Weserstars aus Bremen, bleiben Tabellenvierter. Allerdings musste das Team zuvor eine klare 0:5-Niederlage bei den Harzer Wölfen in Braunlage einstecken. Der unmittelbare Konkurrent um den begehrten Play-off-Platz in der Oberliga hat noch zwei Punkte Vorsprung.

In dieser Woche stand ein intensives Trainingsprogramm für die Adendorfer Eishockeycracks auf dem Programm. Der neue Coach will das Spiel seines Teams weiter verbessern. Schon am Freitag, wenn der Hamburger SV in Adendorf aufläuft, möchte er Fortschritte erkennen. Vor altem im Spielaufbau ist der AEC gefordert, um die Abläufe zu automatisieren. Gegen die Weser Stars zeigten die Adendorfer über zwei Drittel eine ansprechende Leistung, hätten noch deutlicher als 4:0 führen müssen. Das letzte Drittel ging mit 1:3 an die Bremer. Auch Rückkehrer Dennis Szygula kam zum ersten Einsatz im heimischen Walter-Maack-Stadion. Für die Tore zeichneten Roman Nikitin (2), Benjamin Garbe, Denny Böttger und Durstin Korlak verantwortlich.

Am Freitag gegen den HSV wird Denis Friedberger, 18, aus Bad Nauheim die Verteidigung des AEC verstärken.