1. Talent-Camp beim TSV Auetal

Erlebnis der besonderen Art mit dem DFB-Pokal

Dieser Abend hatte zwei unumstrittene Stars. Der eine ist 68 Jahre alt, zweifacher Familienvater, seit 2003 Präsident des SV Werder Bremen und Geschäftsführer Leistungszentrum Fußball der Werder GmbH & Co. KGaA.

Tangendorf. - Der andere ist 52 Zentimeter hoch, rund 5,7 Kilogramm schwer, hat ein Fassungsvermögen von acht Litern und befindet sich seit dem 30. Mai im Besitz des SV Werder Bremen. Beide, Klaus-Dieter Fischer und das Original des DFB-Pokals, weilten im Rahmen des 1. Talent-Camps des TSV Auetal im Gasthaus Vossbur in Tangendorf. 60 Jungen und Mädchen im Alter von acht bis zwölf Jahren trainierten vier Tage lang bei Werder- und Auetal-Trainern auf dem Garstedter Sportplatz.

"Eine Veranstaltung für Erwachsene", beschrieb Wilfried Wiegel, Marketingleiter der als Hauptsponsor fungierenden Sparkasse Harburg-Buxtehude, den Fachvortrag von Fischer "Werder Bremen - Sportverein oder Wirtschaftsunternehmen?" Die Begeisterung über das Original des DFB-Pokals war bei den Erwachsenen fast genauso groß wie bei den Kindern am Nachmittag. Jeder wollte die 100 000 Euro wertvolle Glitzertrophäe berühren und sich neben ihr ablichten lassen. Zuvor hatte sich Klaus-Dieter Fischer als sympathischer Botschafter des nach einer Marktanalyse sympathischsten Bundesligavereins präsentiert. Der Werder-Präsident sprach sich klar gegen die Stimmenmehrheit externer Investoren in den Profifußball-Betriebsgesellschaften aus. "Dann verliert der Fußball seine Seele", so der Werder-Präsident.

Abschließend erläuterte er den bis 2011 geplanten Umbau des Weser-Stadions und gab Trainer Gunnar Sellmer die spontane Zusage, dem TSV Auetal zum 100-jährigen Vereinsjubiläum im nächsten Jahr ein Freundschaftsspiel gegen die in der dritten Liga spielende U 23 des SV Werder zu schenken.

( (ms) )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport