Dahlenburg muss nachsitzen

Torloses Unentschieden gegen Neetze reicht nur zur Relegation um den Klassenverbleib

Dahlenburg. Die Bezirksliga-Fußballer des Dahlenburger SK müssen im Kampf um den Klassenerhalt nachsitzen. Nach dem torlosen Unentschieden beim Kreisnachbarn TuS Neetze müssen die Dahlenburger in die Relegation und hoffen auf den Klassenerhalt in der Staffel eins der Bezirksliga Lüneburg.

Vor knapp 300 Zuschauern zeigte sich Dahlenburg in Neetze bemüht. Gegen die sichere Defensive der Gastgeber fand das Team aber kein Mittel. Die einzigen Möglichkeiten ergaben sich aus Distanzschüssen, die aber allesamt entschärft wurden. Die Partie endete nach 90 Minuten mit einem gerechten 0:0. Die Dahlenburger haben nun die Möglichkeit, in der Relegation den Klassenerhalt aus eigener Kraft zu schaffen.

Die Bezirksliga-Kicker des VfL Lüneburg hatten den Klassenerhalt wegen ihrer überaus guten Tordifferenz praktisch schon vor dem Gastspiel beim abgestiegenen SC Lüchow in der Tasche. Nach dem 1:0-Auswärtserfolg war dann auch rechnerisch alles in trockenen Tüchern, die Lüneburger feierten ihren Verbleib in der Bezirksliga. Nachdem Lüchow zu Beginn der Partie eine gute Chance vergeben hatte, bekam der VfL Lüneburg ein Übergewicht. In dem insgesamt eher müden Spiel zum Saisonende vergab der VfL einige gute Möglichkeiten. In der 69. Minute erzielte Mirlind Thaqi dann aber mit einem Foulelfmeter zum 1:0-Sieg das einzige Tor des Tages.

Tore satt gab es beim Duell zwischen dem Tabellenletzten TuS Woltersdorf und dem Vastorfer SK, der die Saison auf einem guten vierten Platz beendete. Nach zwei Minuten hatte Marcel Otte die Gäste in Führung gebracht. In der Folgezeit ging es hin und her. Mit einem Doppelschlag ging Woltersdorf mit 2:1 in Führung. Unmittelbar nach dem Wiederanpfiff zur zweiten Halbzeit war Stefan Beyer zur Stelle und markierte das 2:2-Unentschieden. Otte erzielte mit seinem zweiten Treffer das 3:2 für Vastorf, doch postwendend fiel das 3:3 durch ein Eigentor. In der 70. Minute ging wieder der TuS Woltersdorf in Führung, doch auch hiernach dauerte es nicht lange, bevor Jan-Hendrik Purwin den 4:4-Endstand erzielte. Für die Zuschauer war dieses torreiche Duell noch einmal ein Leckerbissen zum Saisonabschluss.

Der TSV Gellersen beendete die Saison auf dem zweiten Tabellenplatz. Zum Abschluss gab es ein 2:2 gegen den abgestiegenen MTV Treubund Lüneburg II. In einer Partie, die eher den Charakter eines Freundschaftsspiels hatte, gab es gleich in der ersten Minute einen Elfmeter, den Nicolas Jonas zur Führung für Gellersen verwandelte. Nachdem Christoph Koplin zum 2:0 traf sah es nach einem deutlichen Sieg aus. Die Lüneburger zeigten aber noch einmal Moral, kamen durch Christoph Behne vor der Pause zum Anschlusstreffer und in der 60. Minute durch Lukas Theuer zum insgesamt verdienten 2:2. Weiter spielte: SV Küsten - SV Ilmenau 4:2.