Moisburgs Trainer entschuldigt sich für 0:8-Desaster

Die Fußballfans in Celle dürften nicht gut auf den MTV Moisburg zu sprechen sein.

Moisburg. Der Grund: Der Bezirksoberligist wurde auf eigener Anlage mit 0:8 (0:3) vom Abstiegskandidaten TSV Etelsen regelrecht überfahren. Das war exakt das Resultat, das den Gästen zum Klassenerhalt reicht und TuS Celle zum Abstieg verdammt wird, wenn Teutonia Uelzen nicht aufsteigt oder TuS Güldenstern nach der Relegation die Oberliga verlassen muss.

Zwar trat Moisburg mit dem letzten Aufgebot an - nur sechs Stammspieler waren am Ball -, doch das allein wollte MTV-Coach Sven Timmermann nicht als Entschuldigung für die peinliche Niederlage gelten lassen. "Auch wenn zwei von drei Foulelfmetern gegen uns unberechtigt und aus meiner Sicht lächerlich waren, ich schäme mich für unsere Leistung", sagte er. Nach 90 Minuten standen nur noch acht gesunde Moisburger, darunter Timmermann selbst, der schon einige Male in der zu Ende gegangenen Saison selbst auflaufen musste, auf dem Platz. Zwei Moisburger Spieler hatten sich verletzt und Florian Herrmann sich nach zwei Verwarnungen mit Gelb-Rot vorzeitig verabschiedet.