Festwochenende

Travestie-Show zum Oktoberfest in Lüneburg

Zum 24. Bayrischen Oktoberfest auf den Lüneburger Sülzwiesen laden Stadt und Schaustellerverband Lüneburg zwischen Freitag, den 11., und Montag, den 14. September, ein.

Lüneburg. 65 Schausteller haben sich für das Festwochenende angemeldet. Zum ersten Mal dabei ist das Fahrgeschäft "Höllentaxi", deren Zug aus mehreren amerikanischen "Cabs" mit rund 40 Stundenkilometer auf einer Wasserstraße dahin saust. Außerdem ein Jumper, eine Art riesige Schiffschaukel, die die Gäste seitwärts in die Höhe schwingt. Natürlich werden auch die Klassiker, wie Breakdancer, Autoscooter, Geisterbahn und die Kinderkarussells für die kleinen Rummelbesucher sowie diverse Schlemmer- und Futterbuden nicht fehlen.

Auch beim Festprogramm haben sich die Veranstalter was Neues einfallen lassen. So startet der Sonntag bereits um elf Uhr mit einem Frühschoppen mit Haxenessen für den halben Preis und "DJ-Ötzi-Double" im Oktoberfestzelt. Auch die Fahrgeschäfte werden an diesem Tag statt um 14, bereits um 12 Uhr öffnen.

Um 18 Uhr gibt es eine weitere Neuerung: eine große Travestie-Show. "Das wird der Knaller", verspricht Otto-Ernst Schulz, Geschäftsführer des Schaustellerverbands Lüneburg. Musikalisch geht es im Festzelt an allen vier Tagen mit Andreas Autengruber und seinem Original Enzian Sextett streng bajuwarisch zu.

Das Oktoberfest endet, wie schon der Frühjahrsmarkt, bereits am Montag mit dem "Höhen-Brillant-Feuerwerk".

"Die Zeiten sind härter geworden. Wir müssen jedes Jahr mehr investieren und das, obwohl den Leuten das Geld heute verständlicherweise nicht mehr so locker sitzt", so Benno Fabricius, Vorsitzender des Schaustellerverbands. Durch das gestraffte Programm hoffen die Schausteller Kosten zu sparen, den Umsatz aber zu halten.