Gutachten

Langer Asper wird überplant

Wentorf (st). Eines der letzten Neubaugebiete in der Gemeinde soll jetzt überplant werden. Experten informierten jetzt die Mitglieder des Planungsausschusses über die Erschließungsvoraussetzungen in dem Areal Auf dem Langen Asper zwischen Ostring und Danziger Straße.

220 Wohneinheiten will die Wentorfer Sachsenwald GmbH KG hier errichten.

Vorab muss geklärt werden, welche Grünflächen erhalten bleiben müssen, welcher Lärmschutz notwendig ist, wie die Entwässerung und die Straßen werden müssen. Klaus Stieghorst, Gutachter für die Entwässerung, zeigte die ersten Probleme auf: "Der Untergrund ist nicht versickerungsfähig", betonte er und riet dringend zu einer verstärkten Nutzung des Regenwassers als Brauchwasser, beispielsweise für Wäsche und Toilettenspülungen, um das abzuleitende Wasser zu reduzieren. Für das nötige Regenrückhaltebecken und den Anschluss an den Entwässerungskanal böte sich die Südostecke an.

Die Grünplanerin Angelika Jacob empfahl der Gemeinde, die zu erhaltenden Knicks und -schutzstreifen zu erwerben, damit sie korrekt gepflegt würden. Marko Hinz hatte für die Verkehrsplanung ermittelt, dass etwa 13 Prozent der Fläche für die Verkehrserschließung gebraucht werden. Die Haupterschließung soll über den Ostring erfolgen, außerdem sind zwei Nebenausfahrten an der Danziger Straße und am Friedrichsruher Weg geplant.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Wentorf