Halali in der Lohe

Susanne Tamm

Am kommenden Sonntag sollten Hundebesitzer ihre Vierbeiner anleinen - sonst könnten ihnen ihre Lieblinge abhanden kommen. Denn dann preschen etwa 50 Reiter hinter der Beagle-Meute Lübeck hinterher: Nach dem Stelldichein um 10.30 Uhr im Reitsportzentrum am Grübbenweg 2 geht es um 11 Uhr los Richtung Lohe. Dort richtet der Hamburg-Wentorfer Reiterverein (HWR) seine traditionelle Hubertusjagd aus. Der Tross geht auf Schleppjagd mit künstlicher Fuchsfährte. Die wird vom Master Joachim Martens gelegt.

Der Meute folgt zunächst das erste Feld mit den Springreitern, dann folgt das zweite Feld, das die Strecke an den Hindernissen vorbeireitet. Zum Abschluss kommen zwei Trecker mit großen Anhängern, auf denen die Zuschauer auf Strohballen Platz nehmen können, um das herbstliche Treiben der Hunde, Pferde, der Rot- und Schwarzberockten zu beobachten.

Nachdem die Beagles ihre Belohnung bekommen haben, sollen auch die Zweibeiner nicht leer ausgehen. Abgeschlossen wird das Ereignis mit dem Schüsseltreiben: In der festlich geschmückten Reithalle am Grübbenweg gibt es eine deftige Suppe.

Für die zünftige Stimmung sorgen die Reiterlichen Jagdhornbläser Wentorf. Sie blasen nicht nur das Halali, sondern auch Jagdlieder bei einem Zwischenstopp in der Lohe und zum Abschluss.

( (st). )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Wentorf