Gemeinde sagt Land die Meinung

Susanne Tamm

Die Stellungnahme der Gemeinde zum Landesentwicklungsplan (LEP) Schleswig-Holstein 2009 fällt kritisch aus: Sie lehnt den LEP-Entwurf als nicht zukunftsfähig ab.

Dafür führt Bürgermeister Matthias Heidelberg verschiedene Punkte an: Unter anderem kritisiert er, der Entwurf stelle staatliche Siedlungskonzepte und zentralistisches Planen in den Vordergrund und höhle die kommunale Planungshoheit aus. Zudem benachteilige der LEP den ländlichen Raum und begünstige eine teure Bürokratisierung.

"Mit diesem Landesentwicklungsplan wird Schleswig-Holstein ganz neu ausgerichtet", bemängelt Heidelberg. "Deshalb muss sich damit der Landtag beschäftigen." Die tief greifenden Veränderungen für die nächsten 17 Jahre dürften nicht allein einem Ministerium überlassen werden. Die müssten vielmehr die schleswig-holsteinischen Abgeordneten diskutieren.

Wentorf fordert außerdem, die Bundesstraße 207 als Nebenentwicklungsachse zwischen Bergedorf und Lübeck im Entwurf aufzunehmen. Mit diesem Punkt unterstützt die Gemeinde vor allem die Ziele des Kreises Herzogtum Lauenburg. Sowohl Bündnis 90/Die Grünen als auch die SPD lehnten die Stellungnahme wegen der Forderung nach einem Anschluss an die Autobahn 25 ab.

( (st). )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Wentorf