Finanzen

Dienstag macht die alte Postbank in Schwarzenbek zu

Die Postbank schließt ihre Filiale an der Schmiedestraße/Berliner Straße in Schwarzenbek am kommenden Dienstag.

Die Postbank schließt ihre Filiale an der Schmiedestraße/Berliner Straße in Schwarzenbek am kommenden Dienstag.

Foto: Stefan Huhndorf

Die Aufregung war groß. Nun öffnet zumindest ein Postshop am Ritter-Wulf-Platz. Allerdings ohne Geldautomat und SB-Terminal.

Schwarzenbek.  Lange zeichnete sich die Schließung der Postbank mitsamt den Postdienstleistungen an der Ecke Berliner Straße/Schmiedestraße ab. Jetzt ist es so weit: Am kommenden Dienstag, 13. April, schließt die Filiale. Zeitgleich eröffnet der „Postshop“ von Özcan Celik am Ritter-Wulf-Platz 2.

Die Postbank hat ihre gut 3700 Kunden in der Region bereits schriftlich informiert und ihnen Tipps gegeben, wie sie in Geesthacht und Trittau sowie an vielen Supermarktkassen weiterhin kostenfrei an Bargeld kommen können. Ein Kernproblem für diejenigen Kunden, die kein Online-Banking nutzen wollen oder mangels Internetanschluss nicht nutzen können, gibt es allerdings.

Postbank in Schwarzenbek schließt, ein Postshop öffnet

Sie können weder Auszüge ausdrucken noch Überweisungen tätigen – es sei denn, sie fahren nach Trittau oder Geesthacht zu den dortigen Postbankfilialen. Andere Kreditinstitute aus der Region mit Filialen in Schwarzenbek haben sich diesen Kunden in großformatigen Anzeigen auch in unserer Zeitung bereits als „Helfer in der Not“ angeboten und Wechselangebote unterbreitet.

Denn der neue Postshop am Ritter-Wulf-Platz 2 wird zwar deutlich längere Öffnungszeiten als die in der Vergangenheit immer wieder ohne ersichtlichen Grund geschlossene Postbankfiliale garantieren. Es wird in dem ehemaligen Raumausstattergeschäft aber nur Postdienstleistungen einschließlich Paketshop geben. Ein Geldautomat und ein SB-Terminal der Postbank ist dort nicht zu finden.

( sh )