Kultursommer am Kanal

Italienische „Blumen des Bösen“ spielen Open Air in Möhnsen

Möhnsen.  Der ehemalige Kuhstall des alten Bauernhauses am Lankener Weg 5 in Möhnsen ist heute eine Galerie und ein Geheimtipp im Rahmen des „Kultursommer am Kanal“. Zum vierten Mal nehmen Jutta und Bernd Burmester am Kulturfestival teil, und jedes Jahr ist ihre Ausstellung etwas größer geworden.

Denn „nur“ Fotos zu zeigen reichte der ambitionierten Amateurfotografin, die 2017 unter anderem die Wanderausstellung zum 150-jährigen Bestehen des Kreises Stormarn gestaltete, nicht mehr. Seit 2016 ist um die Ausstellung ein buntes Veranstaltungswochenende entstanden mit einem Konzert des Gospelchores aus Nusse und einen Besuch der Oldtimerfreunde Tramm mit ihren alten Traktoren.

Die sind auch am kommenden Wochenende wieder dabei: Pünktlich zur Eröffnung der Fotoausstellung um 14 Uhr am Sonnabend, 21. Juli, „tuckern“ auch die Treckerfreunde wieder auf den Hof. Die Fotoausstellung und der große Garten sind dann auch am Sonntag, 22. Juli, von 11 bis 17 Uhr geöffnet.

Statt eines Chores spielt in diesem Jahr jedoch eine Indie-Pop-Band aus Italien auf: Am Sonnabend sind „Mattia Caroli & I Fiori del Male“ (übersetzt: Mattia Caroli und die Blumen des Bösen) zu Gast im Landhausgarten. Burmesters Sohn hat den Kontakt zur Band vermittelt. Er hatte während seines Studiums im österreichischen Linz „Wohnzimmerkonzerte“ und „Running Dinner“, mehrgängige Menüs, deren einzelne Gänge an jeweils anderen Orten eingenommen werden, organisiert. MCFdM sind zur Zeit auf Deutschlandtournee: Gestern spielte die Band in Siegen, morgen ist sie in Duisburg und am Freitag in Wetterau, bevor die fünf Italiener am Sonnabend nach Möhnsen kommen. Danach geht es zu weiteren Wohnzimmerkonzerten nach Berlin, bevor es über Nürnberg und Rosenheim wieder gen Heimat geht.

Auf ihrem Debütalbum „Fall vom Grace“ wechseln die englischsprachigen Songs zwischen Country, Blues, Brit-Pop und Beatles-ähnlichen Klängen. Das Konzert beginnt am Lankener Weg 5 um 19 Uhr. Der Eintritt ist wie am gesamten Wochenende frei. Ans Konzert schließt sich dann noch eine Signierstunde an.