Fahndung

Mehr als 20 Hinweise auf Vergewaltiger

Schwarzenbek/Grove. In gleich zwei ungeklärten Sexualstraftaten in Schwarzenbek und Grove ermittelt die Polizei mit Hochdruck.

Im aktuellen Fall sucht die Kripo Geesthacht mit einer Ermittlungsgruppe nach einem äußerst brutalen Sextäter, der auf dem Verbindungsweg von Schwarzenbek nach Grove zwei Frauen (72 und 33) vergewaltigen wollte. Die jüngste Tat ereignete sich am Montag, 10. September. Seit einer Woche gibt es auch ein Phantombild des Täters. In der Zwischenzeit sind mehr als 20 Hinweise bei der Polizei eingegangen, die die Fahnder der Kripo Geesthacht jetzt abarbeiten. Zum aktuellen Stand der Ermittlungen wollte Polizeisprecher Holger Meier nichts sagen. Es scheinen aber auch Hinweise auf konkrete Personen dabei zu sein.

Wie berichtet, hatte der Gesuchte am 10. September eine 33-Jährige vergewaltigen wollen. An der gleichen Stelle im Schutz der hohen Maisfelder hat der Mann einen Monat zuvor versucht, eine 72-Jährige zu vergewaltigen.

Aber auch in einem anderen Sexualdelikt hat die Polizei noch keine heiße Spur. Seit dem Frühjahr versuchen die Beamten mit einer Massen-DNA-Untersuchung eine Vergewaltigung aus dem März 2008 aufzuklären. Eine damals 39 Jahre alte verheiratete Mutter wurde in ihrer Wohnung von einem Sextäter vergewaltigt. Sie hatte die Tür geöffnet, weil er sich als Paketbote ausgegeben hatte.

1102 Männer im Alter zwischen 30 und 50 Jahren aus Schwarzenbek und Umgebung wurden in diesem Jahr zum Gentest eingeladen. 1000 sind erschienen. 100 weitere Proben fehlen noch - mitunter sind die Eingeladenen sogar ins Ausland gezogen. "Unter den untersuchten Proben gab es keine Übereinstimmung mit dem Täter. Wir versuchen aber jetzt auch noch an die fehlenden 100 Proben heranzukommen", sagte Felix Schmidt, stellvertretender Leiter der Kripo in Geesthacht auf Nachfrage. Sollte es auch nach Abschluss der Untersuchung keinen Fahndungserfolg geben, überlegen die Beamten weitere Männer zum Speicheltest zu bitten. Denn in diesem Fall sind die Fahnder sicher, dass der Gesuchte im Jahr 2008 in Schwarzenbek und Umgebung gelebt hat.