TSV

Sport ist für ein Jahr ihr erster Beruf

Schwarzenbek (rz). Elisa Steffen und Jara Gradert sind die beiden Neuen, die jetzt ihr Freiwilliges Soziales Jahr beim Turn- und Sportverein Schwarzenbek (TSV) beginnen.

Die beiden Mädchen sind bereits Nummer 20 und 21 der Freiwilligen, die seit dem Jahr 2003 beim TSV beschäftigt sind - und erstmals gibt es keinen männlichen FSJler.

Die beiden jungen Frauen haben ihr Abitur in Schwarzenbek gemacht. Im TSV sind sie schon als Sportlerinnen und Übungsleiterinnen im Badminton, Turnen und Volleyball aktiv.

"Ich möchte seit dem ersten Schultag Lehrerin werden, aber ich bin mir noch nicht sicher, ob das wirklich der richtige berufliche Weg ist", sagt Elisa Steffen (19). Lehrerin für Mathematik und Sport zu werden, kann sie sich aber sehr gut vorstellen. Deshalb möchte sie im Sportverein Erfahrungen sammeln, wie man eine Gruppe führt, Kinder begeistert und motiviert.

Jara Gradert (20) geht es ähnlich. "Ich möchte mich nach dem Abi erst einmal selbst finden. Ich weiß noch nicht, welchen Beruf ich lernen oder ob ich studieren will. Dass es etwas mit Sport zu tun haben soll, steht aber schon fest, vielleicht Fitnessökonomie, Sportökonomie oder Bewegungswissenschaft", erzählt sie.

"Wir werden sie auf diesem Weg begleiten und fordern", verspricht Mareike Busch, Geschäftsführerin des TSV. Die beiden Mädchen werden nicht nur als Übungsleiter oder Betreuer für Jugendgruppen in den verschiedenen Sparten tätig sein, sondern auch Seminare absolvieren und Übungsleiterlizenzen erwerben sowie die Angebote des TSV an den offenen Ganztagschulen und zwei Sportgruppen an der Kita "St. Elisabeth" betreuen.

Das soll ihnen nicht nur die Entscheidung für einen Beruf ermöglichen. "Uns geht es auch darum, ihnen zu zeigen, dass ehrenamtliches Engagement im Sportverein das ganze Leben lang wichtig ist. Das ist unser Bildungsauftrag, den wir sehr ernst nehmen", erläutert Mareike Busch. "Deshalb haben wir uns auch entschieden, weiterhin junge FSJler zu nehmen anstatt auf den Bundesfreiwilligendienst zu setzen."

Den ersten Einsatz hatten Elisa und Jara während der Kinder- und Jugendsportwoche in der letzten Ferienwoche. Knapp 400 Kinder nahmen daran teil. Sie spielten Fußball, Hockey, Brennball sowie Handball und trainierten ihre Geschicklichkeit auf dem Waveboard und mit Inlinern.

Jörn Brütt (20) und Alexander Bleck (18) haben das Freiwillige Soziale Jahr jetzt absolviert. Jörn wird Lehramt studieren und Gymnasiallehrer werden. Alexander begann bereits eine Lehre als Elektroniker für Betriebstechnik. Der TSV ist jetzt im zehnten Jahr Einsatzstelle für das FSJ. Insgesamt kamen bisher 21 junge Leute für ein Jahr zum TSV.