Politik

CDU-Fraktionschef will nicht mehr

Schwarzenbek (sh). Die Sitzung der Stadtvertreter endete mit einem Paukenschlag: Nach 38 Jahren in der Kommunalpolitik will sich Hans-Joachim Delfs zurückziehen und mehr Zeit für seine Frau Birgit und Reisen mit dem Wohnmobil haben.

Das hat der Christdemokrat am Donnerstagabend zum Ende der Beratungen mitgeteilt.

"Ich bin jetzt 71 Jahre alt. Eigentlich wollte ich schon mit 60 mit der Politik aufhören, aber wir hatten immer wieder Personalprobleme. Jetzt haben wir viele junge und engagierte Mitglieder hinzugewonnen. Da mache ich Platz", sagte Delfs gegenüber unserer Zeitung. Bis zum Ende der Legislaturperiode will er sein Mandat als Stadtvertreter weiter ausüben und auch Vorsitzender des Haupt- und Planungsausschusses bleiben, den er seit vielen Jahren leitet.

Aus seiner Sicht macht es aber keinen Sinn, die Schwarzenbeker CDU als Fraktionsvorsitzender in den Kommunalwahlkampf zu führen, wenn ohnehin feststeht, dass er im Mai 2013 nicht wieder antreten wird.

Eigentlich wollte Delfs noch bis zum 30. September mit der Bekanntgabe seines Entschlusses warten. Dann sind bei der CDU Vorstandswahlen. Da der 71-Jährige jedoch im Sommer eine mehrwöchige Wohnmobilreise durch Polen plant, hat er den Schritt vorgezogen und will sein Amt zum 30. Juni zur Verfügung stellen. In den kommenden Tagen soll die Faktion über seine Nachfolge entscheiden. Hinter vorgehaltener Hand wird unter Schwarzenbeker Politikern schon länger darüber spekuliert, dass Heike Wladow bei einem Delfs-Rücktritt die neue Hoffnungsträgerin der CDU werden könnte. Die 56-jährige Beamtin ist in der aktuellen Fraktion das jüngste Mitglied.

Delfs war Berufssoldat und wurde 1991 pensioniert. Zuletzt war er bei der Bundeswehr als Sicherheitsexperte tätig. Danach baute er in Schwerin den Verfassungsschutz auf. Dann wechselte er in die Privatwirtschaft und wurde in Hamburg Geschäftsführer des bundesweit tätigen Verbandes für Sicherheit, dem er noch als Berater zur Verfügung steht. Delfs macht seit 1974 Kommunalpolitik in Schwarzenbek. In dieser Zeit bekleidete er unter anderem auch für acht Jahre das Amt des Bürgervorstehers.

Weiterer Wechsel

Die Christdemokraten haben aber noch eine weitere Überraschung im Gepäck: Diplom-Ingenieur Teja Witt, der bislang als bürgerliches Mitglied die Grünen im Bauausschuss vertritt, ist den Christdemokraten beigetreten. Auch bei der CDU soll er als bürgerliches Mitglied in den Ausschüssen aktiv sein.