Reform

Alle Sportler bekommen eine Stimme

Schwarzenbek. Im vergangenen Jahr scheiterte eine Reform am Widerstand der Turner, im zweiten Anlauf soll es klappen: Der TSV-Vorsitzende Peter Stimper wirbt auf der Delegiertenversammlung am Donnerstag, 10. Mai, für eine Satzungsänderung, die für mehr Gerechtigkeit sorgen soll.

Bislang gilt eine Stimmverteilung bei den Delegiertenversammlungen nach dem d'Hondt-System. Das führt dazu, dass die Turner (mit 1100 Mitgliedern stärkste Abteilung im Verein) 30 von 62 gewählten Delegierten stellen. Kleine Abteilungen wie beispielsweise Taekwondo aber gar keinen.

"Das Verfahren nach d'Hondt ist bei Sportvereinen überholt. Außerdem ist es nicht gerecht. Es soll eine Vertretung für alle Abteilungen geben", sagt TSV-Geschäftsführerin Mareike Busch.

Nach der vorgeschlagenen Änderung wird es maximal 25 Delegierte pro Abteilung geben. Bis 50 Mitglieder gibt es einen Delegierten, für jeweils weitere angefangene 50 Mitglieder kommen zusätzliche Vertreter hinzu. Damit würden sich die Machtverhältnisse im Verein verschieben. Das spielt eine Rolle, wenn es etwa um Wahlen geht.

Es ist aber eine weitere Satzungsänderung geplant. Bislang gibt es beispielsweise Sportler, die im Kraftraum trainieren, aber keiner Abteilung angehören. Sie haben bislang keinerlei Interessenvertretung, da der Kraftraum keine Abteilung ist. Aber es gibt auch andere Gruppen im TSV, die keinen Abteilungs-Status haben. Künftig sollen auch sie Delegierte entsenden können. Für die geplanten Satzungsänderungen ist eine Dreiviertelmehrheit erforderlich. Also muss auch ein Teil der Turner zustimmen.

Am 10. Mai geht es aber auch um die Frage, wer den Sportverein in einer schwierigen Zeit, in der es angesichts des Schwarzenbeker Konsolidierungskurses auch um städtische Zuschüsse und Gebühren gehen wird, in die Zukunft führt.

Seit zwei Jahren ist der Rechtsanwalt Peter Stimper Vorsitzender des TSV - und er möchte es auch bleiben. Der Jurist kandiert erneut um den Spitzenposten in der Vereinsführung. Auch Schatzmeister Thomas Schmidt tritt wieder für sein Amt an.

Die Delegierten treffen sich am Donnertag, 10. Mai um 19.30 Uhr im Festsaal des Rathauses, Ritter-Wulf-Platz 1. Die Sitzungsunterlagen einschließlich der genau markierten Veränderungen in der Satzung sind auf der Internet-Seite des TSV unter www.tsv-schwarzenbek.de unter dem Punkt "Aktuelles" zu finden.

"Wir möchten, dass es eine gerechtere Vertretung für alle Abteilungen gibt"

Mareike Busch, Geschäftsführerin des TSV Schwarzenbek