Centa-Wulf-Schule

Geld für Musik und Spiele

Schwarzenbek (sh). Angesichts enger werdender Etats bleiben viele Wünsche unerfüllt. Das geht auch dem Förderzentrum Centa-Wulf-Schule und dem Jugendtreff in Schwarzenbek so.

Da kam die Spende von jeweils 500 Euro an die beiden Einrichtungen vom Rotary-Club Geesthacht/Hohes Elbufer genau richtig: Die Rotarier hatten das Geld im vergangenen Herbst beim Kunsthandwerkermarkt im Amtsrichterhaus mit dem Verkauf von Speisen und Getränken eingenommen.

Das Geld sollte in der Europastadt bleiben und der Kinder- und Jugendarbeit zufließen. Für Viola Hüfner, Leiterin der Centa-Wulf-Schule, und Musiklehrer Hartmut Morgenroth wird damit ein schulübergreifendes Projekt möglich, das sonst nicht finanzierbar wäre: "Wir werden erstmals eine Schulband bekommen. Drei Jugendliche vom Gymnasium werden acht von unseren Schülern an Instrumenten ausbilden", sagt Viola Hüfner.

Aber auch für Carmen Burmeister vom Jugendtreff erschließen sich neue Möglichkeiten. "Wir werden Großspielgeräte kaufen, mit denen wir bei Kinderfesten und städtischen Veranstaltungen ein Rahmenprogramm organisieren können", sagt Burmeister.