Leserbriefe

"Das Gebäude des Jugendtreffs ist zwar alt, aber deswegen noch nicht schützenswert"

Betr.: "Diskussion um das Stadtzentrum Schwarzenbek", mehrere Artikel auf den Schwarzenbek-Seiten

Man reibt sich doch verwundert die Augen über das Demokratieverständnis der Wirtschaftlichen Vereinigung und des Bürgervereins. Wo liegen eigentlich die Listen für einen Abriss der Gebäude aus? Zur Diskussion einige Zeilen eines gebürtigen Schwarzenbekers:

Im jetzigen Jugendtreff habe ich als Kind Briefmarken gekauft und Pakete aufgegeben, es war also die Post.

Später wurde das Gebäude als Rathaus genutzt und das Dachgeschoss ausgebaut. Also, der Jugendtreff ist zwar alt, aber es sieht nicht historisch oder hübsch aus und ist somit auch nicht schützenswert.

Pufahl's Gaststätte ist, wenn man sich das Gebäude genauer ansieht, ziemlich marode, weil die früheren Eigentümer über Generationen und auch die jetzige Eigentümerin nichts anderes in das Gebäude investiert haben, als etwas Farbe.

Der jetzige Gesprächspartner der Stadt, Herr Frank Kiefaber (Investor genannt), wird die Immobilien sicherlich nicht selbst erwerben, sondern irgendeine neu gegründete GmbH & Co KG, wie bei solchen Investoren üblich (siehe das großartig angekündigte Super-Schwimmbad).

Wie leider sehr häufig, werden solche Immobilien zunächst günstig erworben und wenn dann mit dem Bau begonnen wurde, stellt man große Probleme mit der schlechten Bausubstanz fest.

Schließlich wird die Baustelle auf unbestimmte Zeit stillgelegt und es wird ein neuer Bauantrag mit einer entsprechenden Begründung gestellt.

Folge: Meist entsteht dann ein erheblich verändertes Gebäude, das man dann nicht mehr als historisch bezeichnen kann, oder es erfolgt gar ein Abriss mit Neubau in der Art des früheren Gebäudes.

Mein Vorschlag: Abriss der Gebäude, Errichtung von einigen kleineren hübschen Pavillons, Bänke hinter unterschiedlich gestalteten Steinwänden, Bäume, Schrägparkflächen sowie verbreiterte Fuß- und Radwege,

Rückbau der Straße mit Pflastersteinen und Einführung von Schritttempo.

Schließlich sollte ein Verbot für den Durchgangsverkehr erlassen werden.