Kirche

Katholiken starten mit Bier in die Fastenzeit

Schwarzenbek (sh). "Flüssiges bricht das Fasten nicht" sagten sich schon die Mönche in vergangenen Jahrhunderten.

Bereits im Mittelalter brauten sie speziell zur Fastenzeit ein gehaltvolles und schmackhaftes Stark- oder Bockbier. Diese alte Tradition des Fastenbiers hat die Männerrunde in der katholischen Gemeinde St. Michael schon vor Jahren aufgegriffen. Am Sonntag, 8. März, setzt die Gruppe diesen Brauch fort. Nach dem Gottesdienst geht es um 11 Uhr in das Gemeindehaus am Haselgrund 1.

Dort steht frisch gezapftes Andechser vom Fass bereit. Außerdem werden Leberkäse, Krautsalat, Würstchen und Brötchen gereicht. Für den Schmaus müssen die Gäste zahlen, der Überschuss kommt der Kirchengemeinde zugute.

Angesichts sinkender Einnahmen kann die Gemeinde verschiedene wichtige Vorhaben nicht mehr finanzieren. Dazu zählen Projekte in Kirchenmusik, Kinder-, Jugend- und Seniorenbetreuung, Bildungsangebote sowie Instandhaltung des Gotteshauses.