China-Delegation

Abflug in das Land des Lächelns

Stefan Huhndorf und Marcus Jürgensen

Schwarzenbek. "Ni hao!" (chinesisch: Guten Tag): So wird Bürgermeister Frank Ruppert in den nächsten zehn Tagen seine Gesprächspartner begrüßen. Der Verwaltungschef führt eine elfköpfige Delegation aus Politikern und Rathausmitarbeitern an, die die Kontakte zur chinesischen Stadt Haimen ausweiten und Möglichkeiten einer Partnerschaft ausloten wollen (wir berichteten).

Die Gruppe startet heute um 11.30 Uhr mit Großraum-Taxis zum Flughafen, wo um 14.45 Uhr der Flieger nach Dubai und von dort weiter nach Shanghai startet. Per Bus geht es dann ins nahe Haimen. Nach 19 Stunden wird die Gruppe morgen gegen 16 Uhr Ortszeit - die Zeitverschiebung von sieben Stunden eingerechnet - im Hotel am Gelben Meer eintreffen.

Die ersten Kontakte kamen im Juni beim 100. Geburtstag der Firma Fette zustande, die im nur 150 Kilometer entfernten Nanjing produziert. Fette-Vorstand Dr. Dieter Brucklacher ist dort sogar Honorarprofessor und hatte Unternehmerin Puping Wang aus Haimen samt Delegation zum Jubiläum eingeladen. Der Schwarzenbeker Arzt Dr. Tian Fong Tjan fungierte als Dolmetscher und brachte die Chinesen mit den Stadtvätern zusammen. Daraus entstand die Idee für eine mögliche Partnerschaft.

Vier Monate hat der städtische Wirtschaftsförderer Andreas Thiede mit den Vorbereitungen verbracht. Bürgermeister Ruppert hat per CD im Auto einige Brocken Chinesisch gelernt. "Ich kann jemanden begrüßen und mich verabschieden. Theoretisch kann ich auch sagen, ob mir das Essen geschmeckt hat. Aber da traue ich mich dann wohl doch nicht ran. Das überlasse ich lieber dem Dolmetscher", so Ruppert. Er wird Sprecher der Delegation sein. "Es ist elementar wichtig, dass nur einer redet. Alles andere akzeptieren die Chinesen nicht. Sie wollen einen festen Ansprechpartner", betont Thiede, der bei mehreren Vorbereitungstreffen die Delegation auf feste Benimmregeln eingeschworen hat. Zur Delegation gehören auch Büroleiter Björn Warmer, Bürgervorsteher Jörn Kranacher, Hans-Joachim Delfs, Gerhard Moldenhauer (beide CDU), Josefin Francke und Egon Siepert (beide SPD), Hartmut Hintze (FDP), Matthias Schirmacher (BfB/Grüne) und Dr. Tjan als Dolmetscher.