Einzelhandel

Erster langer Freitag lief schleppend

Schwarzenbek (ro). "Das lange Advents-Shopping am Freitagabend ist ein Dankeschön für unsere treuen Kunden", sagt Uwe Krützmann, Vorstandsmitglied der Wirtschaftlichen Vereinigung Schwarzenbek (WVS) und aktives Mitglied der Arbeitsgruppe Einzelhandel der WVS.

Allerdings war die Resonanz der Kunden am ersten "langen Freitag" noch etwas verhalten - im Gegensatz zu dem großen Erfolg, den das Lichterfest am 7. November hatte.

Die hohen Besucherzahlen zu diesem Ereignis, bei dem die Läden bis 22 Uhr geöffnet waren, hatten die Kaufleute zu den geänderten Öffnungszeiten im Advent bewogen. Sie wollen aber weiterhin in der Adventszeit an den Freitagen bis 20 Uhr öffnen, um zu sehen, ob sich dieses Angebot etabliert. Dafür sind viele Geschäfte an den Sonnabenden ab mittags geschlossen.

Eigentlich sollten die Aktivitäten der Einzelhändler mit den verlängerten Öffnungszeiten am Freitag für dieses Jahr beendet sein. Jetzt kommt aber noch eine Aktion dazu: Im Rahmen des Weihnachtsmarktes (13./14. Dezember) werden die Schwarzenbeker Einzelhändler am 14. Dezember einen sogenannten "Schautag" veranstalten. "Ein regulärer verkaufsoffener Sonntag ist aus rechtlichen Gründen nicht möglich", so Uwe Krützmann; vor ihren Geschäften werden die Einzelhändler aber wieder viele Aktionen auf die Beine stellen und dort auch Waren verkaufen. Ponyreiten, Basteln und Weihnachtsbäckerei sind einige weitere Programmpunkte.