Informationsabend

Mehr Freiheit für die Behinderten

Menschen mit Behinderung können seit dem Jahresbeginn ein persönliches Budget für ihre Hilfe beantragen, von dem sie allerdings ihre Therapeuten selbst bezahlen müssen.

"Wir wollen diese Neuregelung bekannter machen", lädt Doris Blüdorn vom Landesverband für Körper- und Mehrfachbehinderte zum Vortrags- und Informationsabend in das Schwarzenbeker Rathaus ein. Der Eintritt ist frei.

Ziel des persönlichen Budgets ist, dass Menschen mit Behinderung mehr Selbstbestimmung bekommen sollen. Statt ihr Leben von Betreuern bestimmen zu lassen, dürfen sie - falls sie dazu in der Lage sind - persönlich entscheiden, welche Hilfsangebote sie in Anspruch nehmen wollen und auf welche sie verzichten können. Sie werden zu Auftraggebern gegenüber den Dienstleistern im sozialen Bereich. Referentin ist Angelika Köster-Krohn, Geschäftsführerin des Landesverbandes für Körper- und Mehrfachbehinderte. Nach ihrer Präsentation werden Fachleute der Ratzeburger Kreisverwaltung und des Behindertenverbandes Detailfragen beantworten. Manche Menschen mit Behinderung bekommen über die Budgetierung zum ersten Mal in ihrem Leben die Chance, statt in Wohngruppen oder Heimen, in einer eigenen Wohnung zu leben. Dort wird ihnen je nach persönlichem Bedarf individuell geholfen.

Der Informationsabend beginnt am Mittwoch, 26. November, um 19.30 Uhr im Festsaal des Rathauses, Ritter-Wulf-Platz 1.

( (sts). )