Im Alter selbst entscheiden

Der medizinische Fortschritt sorgt dafür, dass wir immer älter werden können. Doch damit sind auch Probleme verbunden: Wie und von welchem Zeitpunkt an darf ein Mensch für sich noch die Entscheidung treffen, lebensverlängernde Maßnahmen abzulehnen und das verbindlich zu bestimmen, bevor er seinen freien Willen nicht mehr äußern kann.

Am Montag, 10. November, lädt die SPD-Landtagsfraktion auf Initiative des Geesthachter Abgeordneten Olaf Schulze zur Diskussion über Patientenverfügung in den Festsaal des Rathauses ein. Auf dem Podium sitzen unter anderem der Kieler Justizminister Uwe Döring (SPD), der Pallativmediziner und Schmerztherapeut Dr. Hans-Bernd Sittig, die Stormarner Pastorin Frauke Niejahr sowie der Leiter des Schwarzenbeker Amtsgerichts Suntke Aden.

Sie wollen mit Besuchern über notwendige klare gesetzliche Regelungen zur "Patientenverfügung" diskutieren. Angehörige, Ärzte und Betreuer von Betroffenen sowie Juristen fordern Rechtssicherheit, wann und in welcher Form ein Leben zu Ende gehen darf.

Die SPD-Landtagsfraktion setzt sich mit den anderen Fraktionen des Landtags für eine bundesweite Regelung ein. Mit Veranstaltungen im ganzen Land wollen die Sozialdemokraten klären, welche Inhalte eine Regelung zur Patientenverfügung unbedingt enthalten muss. Die Veranstaltung im Festsaal beginnt um 19 Uhr.

( (cus). )