Witzeeze

Das gab’s noch nie: Witzeeze hat eine Schützenkönigin

Premiere Gisela Lange setzte sich gegen 36 Bewerber durch

Witzeeze.  Witzeezes Schützen sind immer für eine Überraschung gut. Aber was Schützenoberst Uwe Schmal in diesem Jahr bei der Proklamation verkündete, hat es in der Geschichte des 1907 gegründeten Vereins noch nie gegeben: „Witzeeze hat eine Schützenkönigin!“

Die große Beteiligung am Königsschuss ist bei den Witzeezern Ehrensache. In diesem Jahr waren es sogar 37 Schützen, die ihr Glück versuchten. Auch die Treffsicherheit der Schützen ist unbestritten. Immerhin gelang es zehn Bewerbern, ihren Schuss im Bereich der Zehn zu platzieren.

Als es dann aber um den Königsschuss ging, sagte Uwe Schmahl: „Ich bin froh dass ich das mal verkünden darf. Die beste Zehn hat unsere Schützenschwester Gisela Lange geschossen. Sie ist die erste Schützenkönigin in unserer Vereinsgeschichte“.

Seit 1982 aktiv in der Damenabteilung der Schützen

Vielleicht sah es ja auch nur so aus, aber der Jubel bei den Schützinnen schien mit begeisterten Luftsprüngen und lautem Jubel um einiges lauter, als bei den männlichen Schützen. Witzeezes neue Schützenkönigin ist seit 1981 beim Damen-Preisschießen und seit 1982 in der Damenabteilung des Schützenvereins aktiv.

Das Damen-Preisschießen war übrigens ein Versöhnungsangebot der Schützen, die im Jahre 1922 einen Antrag abgelehnt hatten, Frauen die Teilnahme am Königsfrühstück zu erlauben. 60 Jahre später entstand aus dieser Gruppierung die Damenabteilung der Schützen.

Premiere: Frauen schießen auf die Königsscheibe

Es hat aber noch ganze 36 Jahre gedauert, bis die Herren in diesem Jahr „einstimmig“ beschlossen, dass Mitglieder der Damenabteilung auf die Königsscheibe schießen dürfen. Und diese zeigte gleich im ersten Jahr, was in ihr steckt. Dies könnte, so vermutete Uwe Schmahl, mit dem jahrzehntelangen Nachholbedarf der Damen im Zusammenhang stehen.

Für die erste Adjutantin, Sigrid Kraak, ist das auf jeden Fall ein „geiles Gefühl“, den Männern gezeigt zu haben, was Frauenpower ist. Schützenkönigin Gisela Lange erzählt, dass sie sich ihr Dorf ohne Schützenfest nicht vorstellen könne. „Ich bin schon als Kind beim Umzug mitgelaufen. Meine beiden Söhne sind ebenfalls im Verein und ich habe das Schießen zu meinem Hobby gemacht“. Einen König an ihrer Seite gibt es übrigens nicht. Ihr Kommentar dazu: „Ich habe niemanden fragen müssen, ob ich den Königsschuss versuchen darf“.