Räumpflicht

"Schwarze Schafe" bei Kontrollen ausgemacht

Lauenburg (bd). "Der überwiegende Teil unserer Bürger hat seine Aufgaben nach der ersten Welle mit Eis und Schnee sehr gut erfüllt und ist seiner Räum- und Streupflicht nachgekommen", lobt Christian Asboe aus dem Bauamt.

Bei Kontrollen hat die Stadt aber auch "schwarze Schafe" ausgemacht, die noch einmal an ihre Aufgaben erinnert werden sollen: Gehwege müssen werktags zwischen 8 und 20 Uhr und an Sonntagen zwischen 9 und 20 Uhr so geräumt sein, dass zwei Fußgänger problemlos passieren können. Dabei darf der Schnee nicht an den Fahrbahnrand geschippt werden, Streumittel sind nach dem Abtauen zu beseitigen, Salz und andere auftauende Stoffe sind nur nach Eisregen oder an gefährlichen Stellen erlaubt.

Eine Lanze bricht die Stadt für die Leistung der Mitarbeiter des personell unterbesetzten Bauhofs: "Sie wollen eine zufriedenstellende Räumung der öffentlichen Straßen sicherstellen, können aber nicht garantieren, dass bei den momentanen Witterungsverhältnissen jede Neben- oder Anliegerstraße bedient werden kann. Hauptverkehrsstraßen und die Routen der Busse haben in dieser Zeit Vorrang."