Gewerbeansiedlung

Neues Leben in leeren Läden

Lauenburg. Unter all den positiven Nachrichten, die Bürgermeister Andreas Thiede beim Neujahrsempfang verkünden konnte, wurden die neuen Arbeitsplätze, die in der Stadt entstehen, mit besonderem Interesse aufgenommen.

Unter anderem dem Projekt "FreiRaum" von Heike Maurer, die sich zentral um die Leerstände in der Stadt kümmert, ist es zu verdanken, dass sich etwas bewegt.

Einer der wohl markantesten Leerstände in bester Lage ist der ehemalige Penny-Markt an der Berliner Straße, Ecke Heideweg. Neuer Eigentümer der Immobilie ist Thomas Steinert aus Geesthacht. "Ich plane in dem Geschäft zu Ende Februar die Eröffnung einer Filiale des Futterhauses, in Geesthacht betreibe ich schon eines", erklärt Steinert. Bereits im April 2011 hatte er erstmals Kontakt zu Heike Maurer, hat sich mit ihr über "FreiRaum" mehrere Immobilien in Lauenburg angeschaut. Die Entscheidung fiel dann auf den ehemaligen Penny-Markt, der leer steht, seit 2010 auf dem ehemaligen Krankenhaus-Grundstück ein neuer Discounter eröffnet wurde. "Für mich ist Lauenburg ein guter Standort und das neue Geschäft hat eine gute Lage", sagt Steinert. Er wird fünf Arbeitsplätze in Lauenburg schaffen. Künftig können sich die Besitzer von Hamster, Katze und Co. nicht nur bei "Pfote und Tatze", sondern auch im Lauenburger Osten mit Futter für ihre Lieblinge und Zubehör versorgen. Steinert: "Wir haben Lauenburg als Standort natürlich zuvor analysiert und uns ganz bewusst entschieden."

Zehn neue Arbeitsplätze wird Sven Hapke in Lauenburg schaffen. Zum 15. März will er im Gewerbegebiet an den Söllerwiesen seinen Rohstoffhandel eröffnen. "Wir sind in den vergangenen Jahren stark gewachsen, unser Standort in Geesthacht ist zu klein geworden", sagt Hapke. Unter anderem bietet er einen Medienservice, ist aber auch zertifizierter Entsorgungsbetrieb für Altpapier und Metallschrott. Künftig ist Hapke Mieter der 1000 Quadratmeter großen ehemaligen Jacksteit-Halle im Gewerbegebiet.

Außer diesen beiden konkreten Projekten plant auch ein Metallverarbeitungsbetrieb mit 20 Mitarbeitern seinen Umzug nach Lauenburg, so Thiede während des Neujahrsempfangs. Und der neue Besitzer möchte auch das Gewerbezentrum an der Reeperbahn erweitern, hieß es. "Uns ist vor den Herausforderungen nicht bange", kündigt der gelernte Wirtschaftsförderer Thiede weitere Ansiedlungs-Initiativen an.