Konjunkturprogramm

Iversen lotet Hilfsangebote des Bundes aus

Lauenburg (bd). Der weitere Ausbau der Gemeinschaftsschule und der Bau des Familienzentrums sind für den stellvertretenden SPD-Fraktionsvorsitzenden Hans-Peter Iversen (69) die wichtigsten Projekte, für die Lauenburg Finanzspritzen aus dem Konjunkturprogramm beantragen müsste.

Vorschläge, wie sich die Stadt das Geld sichern und welche Hilfen sie erwarten kann, hofft er, in der interfraktionellen Sitzung der Stadtvertretung am heutigen Abend unterbreiten zu können. Denn tagsüber ist Iversen zu Gast bei der "Kommunalpolitischen Konferenz", zu der Dr. Peter Struck, Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion, in den Berliner Reichstag eingeladen hat. Iversen hat hohe Erwartungen: "Finanzminister Peer Steinbrück wird über die Kommunen als Investitionsmotor sprechen und Verkehrsminister Wolfgang Tiefensee will konkrete Hilfen des Bundes für die Kommunen aufzeichnen."