"Büchener des Jahres"

Bürger-Ehrung im Doppelpack

Büchen (ro). "Solche Menschen braucht eine Gemeinde, wenn Partnerschaften aufgebaut und gepflegt werden sollen." Büchens Bürgervorsteher Hubertus Doering fiel die Begründung dafür, dass die Gemeinde in diesem Jahr erstmals zwei Einwohner mit dem Titel "Büchener des Jahres" auszeichnete, nicht schwer.

Zudem die Entscheidung, mit Manfred Bandyla und Siegfried Dmoch zwei Urgesteine der Kommunalpolitik zu ehren, auch in der Einwohnversammlung auf großen Beifall stieß.

38 Jahre hat sich Siegfried Dmoch in der Gemeindevertretung für Büchen engagiert, bis er zur Kommunalwahl im vergangenen Jahr nicht mehr antrat. 1970 begann die kommunalpolitische Karriere, in den folgenden 38 Jahren hat Dmoch kaum ein Amt und kaum eine Aufgabe ausgelassen, erinnerte Doering an das Engagement von Dmoch. Dessen besonderes Interesse habe dabei immer den Bereichen, Jugend, Soziales und Sport gegolten. Legendär seien seine Tischtennispartien gegen Ex-Bürgermeister Günter Mund, mit dem er auch gemeinsam Fußball spielte.

Das besondere Augenmerk von Manfred Bandyla, der der Gemeindevertretung von 1978 bis 2003 angehörte, galt immer der Pflege seiner vielen internationalen Freundschaften. Das Sprachtalent, Bandyla spricht Englisch, Polnisch und Italienisch, engagierte sich ebenso wie Dmoch von Beginn an für die Partnerschaft mit dem finnischen Liperi, verbringt dort mit Ehefrau Hedwig regelmäßig einige Zeit im Jahr.

Als Sportler des Jahres ehrte der Sportausschussvorsitzende Niels Kraft Nanna Staeck vom Eisenbahner Sportverein, sowie Ruth Mörke vom Schützenverein. Mannschaft des Jahres wurden die C-Jugend-Fußballer des Büchen-Siebeneichener SV, die künftig in der neuen Verbandsliga Süd-Ost spielen werden. Da pro geehrtem Sportler eine Sporttasche von der Gemeinde spendiert wird, hatten die jungen Fußballer als Mannschaft das Nachsehen. Das glich die Raiffeisenbank Müssen aus und spendierte einen Mannschaftssatz an neuen Sporttaschen.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Lauenburg