Tannenbaumfest

Junge Musiker froh gestimmt

| Lesedauer: 2 Minuten
Wiebke Brütt

Lauenburg. "Ihr seid neu im Geschäft, da kann man Geld immer gut gebrauchen", sagte unser Redakteur Detlef Bienwald und überreichte gemeinsam mit dem Buchhorster Landwirt Henning Reinstorf die traditionelle gemeinsame Weihnachtsspende.

Vom Erlös der Tombola beim Tannenbaumfest wollen sie Instrumente und Noten kaufen.

Bereits zum 26. Mal kam der Tombolaerlös des gemeinsamen Tannenbaumfestes von Reinstorf und der Lauenburgischen Landeszeitung einem gemeinnützigen Zweck zugute. In diesem Jahr wurde die Kasse des im Mai gegründeten Jugendmusikzuges der Freiwilligen Feuerwehr des Amtes Lütau mit 500 Euro aufgefüllt. Geld, das die jungen Musiker gut gebrauchen können. "Wir brauchen in jedem Fall noch ein Tenorhorn und jede Menge Noten. Da kommt das Geld gerade recht", waren Ulrich Grimm, Vorsitzender des Feuerwehrmusikzuges Lauenburg-Süd, und die Nachwuchsmusiker froh gestimmt.

Zurzeit üben rund 30 Kinder aus dem Amt Lütau und Lauenburg den Umgang mit Posaune, Trompete, Horn und Co. Doch was im ersten Moment so einfach aussieht, stellt die Acht- bis 14-Jährigen manches Mal vor ungeahnte Herausforderungen: "Die Kinder und Jugendlichen müssen Atmung, Lippenspannung und auch die Zungenstellung trainieren - sonst wird das mit dem Spielen eines Blasinstruments nichts. Eine halbe Stunde täglich sollten sie schon üben", erklärt Jürgen Böttcher. Sei mehr als 37 Jahren musiziert er bereits bei der Freiwilligen Feuerwehr - seit Mai dirigiert er auch den anlässlich des 50-jährigen Bestehens des Feuerwehrmusikzugs Lauenburg-Süd neu gegründeten Jugendmusikzug.

"Da sind schon einige dabei, die echtes Talent haben. So wie die teilweise spielen, würde man nicht vermuten, dass sie erst ein halbes Jahr dabei sind", schwärmt Böttcher voller Stolz von seinen Schützlingen.

Die Mitglieder des Jugendmusikzuges treffen sich jeden Montag in der Schule Lütau zum Proben. Ihren ersten Auftritt werden die kleinen Musiker beim bereits ausverkauften Neujahrskonzert des Feuerwehrmusikzuges im Freizeitzentrum Mosaik hinlegen. Und auch für die 27. Neuauflage des gemeinsamen Tannenbaumfestes von Familie Reinstorf und der Lauenburgischen Landeszeitung im Dezember 2009 haben sie einen Auftritt zugesagt - als Dankeschön für die Spende.

Jugendliche, die sich für den Musikzug interessieren, sowie Erwachsene, die sich vorstellen könnten, die Jugendlichen während und nach den Proben zu betreuen, können sich telefonisch mit Ulrich Grimm unter der Nummer (0 41 53) 5 46 19 in Verbindung setzen. Grimm: "Wir können jede Form von Hilfe gebrauchen. Sowohl Musiklehrer als auch Erwachsene, die die Kinder mal zur Probe fahren können, sind herzlich willkommen."

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Lauenburg