Weihnachtsmarkt

Fröhliches Fest mit Altstadt-Romantik

| Lesedauer: 2 Minuten
Detlef Bienwald

Die Kulisse der alten Fachwerkhäuser ist einmalig und macht den Lauenburger Weihnachtsmarkt zu einem "Juwel", das alljährlich mehr als 10 000 Besucher in die historische Altstadt lockt.

Am 6. und 7. Dezember wird die 38. Neuauflage des Lauenburger Weihnachtsmarktes gefeiert.

Für die 38. Neuauflage am 6. und 7. Dezember hat sich die Wirtschaftliche Vereinigung (WVL) auf Althergebrachtes besonnen: "Händlern, die Neuwaren verkaufen wollten, haben wir abgesagt", berichtete Heike Maurer gestern in der Pressekonferenz im Hotel Möller.

Stattdessen setzen die Organisatoren auf ein "geschenkfähiges Angebot" aus Kunsthandwerk mit weihnachtlichen Accessoires aus Skandinavien, Mineralien und handgefertigten Textilien. Vier Stände sind noch zu vergeben. Kurzentschlossene Kunsthandwerker können sich unter Telefon (0 41 53) 59 91 38 in der WVL-Geschäftsstelle melden.

Viel Unterstützung hat die WVL auch von den Lauenburger Schulen und Betrieben erhalten. So basteln die Mädchen und Jungen der Gemeinschaftsschule unter der Leitung von Ingrid Bindzus Weihnachtsmann-Gesichter, Engel und Lackschleifen, die die etwa 70 Buden und den Tannenbaum auf dem Kirchplatz schmücken sollen. Damit dem nicht wieder von Schaustellern mit der Säge zu Leibe gerückt wird, die mit dem Grün ihre Stände schmücken wollen, spendet der Erste Stadtrat Wolfgang Genczik die Zweige einer hohen Edeltanne, die heute in seinem Garten gefällt wird.

Kinder der Weingartenschule basteln den Schmuck für die beiden vom Buchhorster Landwirt Henning Reinstorf gestifteten Tannenbäume, die in der Maria-Magdalenen-Kirche für Weihnachtsstimmung sorgen sollen. Gehalten werden sie von Ständern, die Auszubildene der Hitzler-Werft für die WVL fertigen. Nach dem Weihnachtsmarkt werden die Tannen für das Haus der Begegnung und für die Bescherung des Weihnachtshilfswerkes von Stadt und Amt gestiftet.

Eröffnet wird der 38. Weihnachtsmarkt am Sonnabend, 6. Dezember, um 14 Uhr in der Maria-Magdalenen-Kirche. Eingeleitet wird die etwa halbstündige Feierstunde mit Grußworten von Bürgervorsteher Andreas Lojek und dem WVL-Vorsitzenden Dr. Heiko Behrens, am Ende steht eine von Pastor Georg Knauer gehaltene Andacht. Dazwischen sind weihnachtliche Beiträge der Plattdeutsch-AG und des Chors der Gemeinschaftsschule sowie Lieder des Shantychors "Die Kielschweine" geplant. Danach werden die Lauenburger Kindergärten die Besucher des Festes auf dem Kirchplatz auf den Markt einstimmen - und werden anschließend vom Weihnachtsmann Peter Bitdinger und seinen beiden Begleitengeln Svenja und Merle beschert. Dieses Trio wird zudem an beiden Tagen auf dem Festgelände unterwegs sein, natürlich immer mit einem prall gefüllten Sack voller Süßigkeiten.

Auf dem Markt warten neben dem traditionellen Eiergrog ein großes Angebot an lukullischen Spezialitäten, Kinderkarussell und eben die Altstadt-Romantik auf viele Besucher.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Lauenburg