Verkehr

Nur noch Tempo 30 auf dem Keil in Geesthacht?

Auffahrunfall am Keil: Der Fahrer eines Audi Q7 übersah einen parkenden VW Touran und fuhr auf. Die Feuerwehr streute Betriebsstoffe ab.

Auffahrunfall am Keil: Der Fahrer eines Audi Q7 übersah einen parkenden VW Touran und fuhr auf. Die Feuerwehr streute Betriebsstoffe ab.

Foto: Leimig, Christoph

Schon häufiger hat es auf der Straße Keil gekracht. So wie am Dienstagabend. Die Stadt prüft nun einen Wunsch der Politik.

Geesthacht. Auf der Straße Keil in Geesthacht gilt Tempo 50, in allen von ihr abgehenden Straßen Tempo 30. Das sollte auch für den Keil selbst gelten, meint die CDU – und stellte einen entsprechenden Antrag im Ausschuss für Stadt- und Verkehrsplanung. Die Straße werde häufig von Fußgängern gequert, führe mitten durch ein dicht bebautes Wohngebiet, zudem gebe es in der Nachbarschaft die Silberbergschule, die Kita St. Barbara und die Diakonie St. Salvatoris, eine Einrichtung für junge Familien.

Verkehr in Geesthacht: Auf dem Keil Tempo 30 anstatt Tempo 50?

Über den Tempo-30-Antrag könne der Ausschuss nicht abstimmen, wandte jedoch Peter Junge vom Fachbereich Umwelt und Bauen ein. Das sei ein Thema der Verkehrsaufsicht des Landes, und die könne keinen Auftrag von einem Ausschuss erhalten. Ein Antrag auf Prüfung an die Stadt indes sei möglich. Kurzerhand wurde der Antrag umformuliert – und einstimmig angenommen.

Die Diskussion zuvor hatte zudem die Prüfung weiterer Veränderungen ins Auge gefasst, darunter auch Halteverbote für die zum Teil zugeparkte Straße. Bürgermeister Olaf Schulze intervenierte: „Wenn Sie den Keil verlangsamen wollen, darf man nicht die Hürden wegnehmen wie das Parken“, riet er. Doch auch diese Option wird geprüft.

Auffahrunfall: Audi-Fahrer wurde leicht verletzt

Während im Ausschuss über die Situation im Keil diskutiert wurde, krachte es vor Ort bei seiner Einmündung in den Richtweg. Ein Audi Q7 mit Fahrtrichtung Innenstadt fuhr um 18.33 Uhr auf einen geparkten VW Touran auf. Der Fahrer wurde leicht verletzt. Die Straßensperrung führte zu Staus. Beide Wagen wurden erheblich beschädigt.

( pal/cl )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Geesthacht