25 Jahre Aufklärungsarbeit

| Lesedauer: 2 Minuten

Geesthacht. Schwangerschaftsberatung, Einzel- und Paargespräche, Sexualpädagogik in Schulen sowie Mediation: Seit nunmehr 25 Jahren bietet pro familia Beratungen in Geesthacht an – für das Team ein Grund zum Feiern, allerdings aufgrund der Corona-Pandemie ohne jede Festlichkeit. Aber Brigitta Marks, Leiterin der Geesthachter Beratungsstelle, und ihre Kolleginnen Christin Jochims und Lisa Bluhm sowie die beiden Sexualpädagogen Florian Bauer und Magdalena Thams sind nicht allzu enttäuscht darüber.

1777 Menschen hat pro familia in Geesthacht 2019 unterstützt

Was überwiegt, ist die Freude über die schrittweise Rückkehr zu einem normalen Betrieb mit persönlichen Beratungen in den Räumlichkeiten an der Schillerstraße 2-4. Auch wenn diese noch unter den vorgeschriebenen Sicherheitsmaßnahmen und Hygieneregeln wie Maske, Abstand und Desinfektion abgehalten werden müssen.

„Wenn eine Klientin oder ein Klient es wünscht, kann eine Beratung aber nach wie vor über Telefon oder Video durchgeführt werden“, sagt Brigitta Marks. Vor Ort können jetzt auch wieder Anträge für Zuwendungen aus der Bundesstiftung „Mutter und Kind“ gestellt werden ebenso wie für die Kostenübernahme rezeptpflichtiger Verhütung. 1777 Menschen hat die pro familia Beratungsstelle im vergangenen Jahr in Geesthacht mit ihrem Angebot unterstützt. Davon wurden 1259 Kinder und Erwachsene in sexueller Bildung aufgeklärt, 109 Betroffene erhielten Hilfe in der Schwangerschaftskonfliktberatung und 409 Personen nahmen Einzel- oder Paargespräche in Anspruch.

Auch wenn sich von den rund 600 Beratungssitzungen im Jahr 2019 nur 96 Schwangerschaftskonfliktberatungen waren, sich also um einen möglichen Abbruch der Schwangerschaft drehten, sind sie einer der Schwerpunkte von pro familia. „Das Recht auf die Selbstbestimmung der Frau, für das damals sehr gekämpft worden ist, ist sehr wichtig“, sagt Brigitta Marks.

Es wäre schade, wenn es wieder schwieriger werden würde für die Frauen, einen Abbruch machen zu lassen. Die Tendenz dahin sei jedoch offensichtlich. „Im Geesthachter Krankenhaus werden zumindest zur Zeit keine Abbrüche mehr vorgenommen“, bedauert die 42 Jahre alte Leiterin. Eine sehr große Nachfrage gebe es bei Einzel- und Paarberatungen. „Wir haben zwar noch keine Warteliste, aber unser Terminkalender ist schon gut gefüllt“, sagt Brigitta Marks.

Die pro familia Beratungsstelle ist telefonisch montags bis freitags von 8 bis 10 Uhr sowie montags und donnerstags von 14 bis 16 Uhr unter 041 52/729 24 erreichbar. Termine für Beratungssitzungen werden individuell vereinbart. Schwangerschaftskonfliktberatungen sind kostenlos, Einzel- und Paarberatungen hingegen kostenpflichtig. Mehr Informationen auch über www.profamilia.de.

( fram )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Geesthacht